Deutsche Autohersteller an der Spitze des Automotiv Buzz Index

Donnerstag, 15. Dezember 2011
BMW liegt an der Spitze
BMW liegt an der Spitze
Themenseiten zu diesem Artikel:

Twitter YouTube Facebook Automotiv Plattform Markenbild Blog


Die am stärksten genutzte Plattform für Themen aus dem Automobilbereich ist Twitter, gefolgt von Blogs und Youtube. Facebook liegt hingegen hinten. Das ergab eine Studie, in der Text 100 in Zusammenarbeit mit Statsit Markenbilder von Automobilherstellern in Social Media untersucht hat. Während der drei größten Messen der Automobilbranche 2011, Naias in Detroit, Genfer Autosalon und IAA in Frankfurt, hat das PR-Beratungsunternehmen unterschiedliche Social Media Kanäle beobachtet und rund 217.000 Beiträge in Twitter, Facebook, Youtube, Automotive-Blogs und -Foren ausgewertet. Heraus kam der erste Automotive Buzz Index. Acht aus 40 weltweit beobachteten Automarken dominierten 2011 die Konversationen im Netz. Deutsche Autohersteller schneiden überdurchschnittlich gut ab, BMW liegt an der Spitze. Mit der Automarke aus München verbinden User das Attribut Leistung, Daimler steht häufig in Verbindung mit Design und Fahrspaß und im Zusammenhang mit VW herrschen Umweltthemen vor.

"Viele Automobilhersteller sollten ihre Kommunikationsstrategie präziser abstimmen. Oft unterscheidet sich das offline über traditionelle Kanäle wahrgenommene Markenbild von demjenigen online in Social Media Kanälen", sagt Aedhmar Hynes, CEO von Text 100. Die Chance für Automobilmarken läge laut dem Experten darin, Word-of-Mouth im Social Web zu nutzen und ihre Marke bei den Konsumenten gegenüber anderen mittels einer klaren Social-Media-Strategie zu differenzieren. hor
Meist gelesen
stats