Der deutsche Entfruster: VW macht die Amerikaner einfach glücklich

Freitag, 25. Januar 2013
-
-

Okay, die Erwartungshaltung an Volkswagen beim Super Bowl ist nach den kreativen Erfolgen der vergangenen Jahre ungefähr so hoch wie an ein Spitzenspiel in der Fußball Bundesliga zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München. Es muss krachen in den Werbepausen. Und zwar richtig. Der Spot "The Force" Spot aus dem Jahr 2011 beispielsweise ist der meistgesehene Super Bowl Clip aller Zeiten mit 55 Millionen Views allein auf YouTube. Das verpflichtet. Und im Appetitanreger für das 2013er-Gastspiel lässt es VW schon irgendwie krachen. Allerdings anders als man es vielleicht erwartet hätte. Die ersten Sekunden zeigen Menschen, die brüllen, heulen, kreischen, Gitarren zertrümmern. Eine Freakshow der Frustrierten. Damit haben sie es auf Youtube zu einer gewissen Berühmtheit gebracht - Politiker Phil Davison etwa oder Minor-League-Baseball-Manager Phil Wellman. Doch VW hat für die Frustrierten-Truppe eine Therapie. Und die ist groß, gelb gewandet und steht auf einer satten grünen Wiese. Reggae-Legende Jimmy Cliff trällert seine Interpretation des Partridge Family-Klassikers "C’mon. Get Happy".

Und schon strömen sie herbei, die Frustrierten der Social Media Welt. Sie singen, lachen, tanzen, sind zufrieden. „Zeit glücklich zu werden“, sagt der Teaser, für den wieder VW-Stammbetreuer Deutsch L.A. die kreative Gesamtverantwortung hat. Mal sehen, was der finale 60-Sekünder, der im zweiten Quartal des Super Bowl zu sehen sein wird, noch für Glücksgefühle beschert. Etwas mehr dürfen es noch werden. mir
Meist gelesen
stats