Der deutsche Biermarkt steht vor der Spaltung

Montag, 05. März 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Biermarkt Kobe


Durch den vergangene Woche bekannt gegebenen Heineken-Einstieg bei der Bayerischen Brau-Holding vermuteten Branchenkenner, die Global Player im Gerstensaft-Segment würden sich künftig im deutschen Biermarkt breit machen. Die Unternehmensberatung Kirchgässler & Kobes sieht dem gelassen entgegen. Die Prognose der Berater lautet, dass einerseits die inländischen Brau-Konglomerate am anfälligsten für den Einstieg internationaler Raffinerien sind.

Andererseits stehe der deutsche Biermarkt endgültig vor der Spaltung in Vermarkter von Industrieware und in Brauereien, die an bewährten Konventionen für die Verbraucher festhalten. Laut Kirchgässler & Kobes steht jeder der knapp 1200 deutschen Brauer vor der Entscheidung, auf welche Seite er sich schlagen will.

Meist gelesen
stats