Der Stern greift nach den Ringen

Freitag, 13. August 2004

Daimler-Chrysler mit der Marke Mercedes-Benz wird neues Mitglied in der Reihe der Olympia Partner des Nationalen Olympischen Komitees für Deutschland (NOK). Der Vertrag mit der Deutschen Sport-Marketing (DSM), nationaler Vermarkter der olympischen Symbole, wird ab dem 1. Januar 2005 gültig und läuft bis Ende 2008. Trotz des namhaften Zugangs bleibt die Zahl der Topsponsoren gleich. Die Baumarktkette Obi beendet ihre Kooperation mit der DSM und tritt in Athen letztmals olympisch auf.

"Diese Partnerschaft hat eine lange Vorgeschichte, nun ist sie vertraglich fixiert worden", erklärte NOK-Präsident Klaus Steinbach bei der Vorstellung des neuen Förderers im Deutschen Haus in Athen. In der Tat stellt die Marke mit dem Stern bei den Spielen 2004 schon die Fahrzeugflotte für NOK und DSM. Burghard Graf Vitzthum, als Leiter Alternative Kommunikation für die Sportsponsorships von Mercedes-Benz zuständig: "Dieses Engagement ergänzt sich in idealer Weise mit unseren bestehenden Aktivitäten."

Vor Kurzem hatte DaimlerChrysler seine Zusammenarbeit mit dem Internationalen Olympischen Komitee bis 2012 verlängert. Die DSM sieht sich ihren Zielen näher gekommen. "Mit Mercedes- Benz haben wir den starken Partner im Automobilbereich gefunden, den wir gesucht haben", so Geschäftsführer Axel Achten, der den Ausstieg von Obi bedauert. Der Neuling wendet Sach- und Geldleistungen auf, um unter anderem mit den Ringen in Originalfarbe werben zu dürfen. Als Olympia Partner steht die Marke künftig neben Adidas, Bitburger und Payback. nic
Meist gelesen
stats