Der Handel begrüßt die Abschaffung des Rabattgesetzes

Freitag, 20. April 2001

Handelsorganisationen erhoffen sich von den neuen Rabattmöglichkeiten ab Mitte des Jahres mehr Flexibilität und eine direktere Verbraucheransprache. Der Mittelstand und kleinere Unternehmen hingegen sehen kein Potenzial für Rabatte, weil die Margen zu gering seien. Das sind Ergebnisse einer Befragung der Münchner Agentur Serviceplan, in deren Rahmen die 50 wichtigsten Handelsketten und E-commerce-Unternehmen befragt wurden.

Eine überraschende Prognose geben die Münchner hinsichtlich der Werbepläne des Handels ab: Demnach wollen nur 25 Prozent der Befragten die neuen Rabattmöglichkeiten werblich in Fernsehen, Tageszeitungen oder Zeitschriften thematisieren. Auch rechnen lediglich 7 Prozent mit Mehrkäufen und Umsatzsteigerungen.

Payback gilt als einer der Hauptgewinner nach Fall des Rabatgesetzes. Ronald Focken von Serviceplan ist sich sicher, dass Payback mit knapp 12 Millionen Kundenkarten seiner Zeit voraus ist und durch die vielen Handelspartner unterschiedlicher Branchen erfolgreich sein wird.
Meist gelesen
stats