De'Longhi: Hoher Werbedruck lässt Umsatz nach oben schnellen

Mittwoch, 23. Februar 2011
De'Longhi hält einen Marktanteil von 32,2 Prozent am deutschen Espresso-Markt
De'Longhi hält einen Marktanteil von 32,2 Prozent am deutschen Espresso-Markt

Der italienische Elektronikkonzern De'Longhi kann freudig auf das vergangene Jahr zurückblicken: 2010 hat das Unternehmen seinen Umsatz um 20 Prozent gesteigert und so die 150-Millionen-Euro-Grenze durchbrochen. Deutschland ist die größte Auslandstochter von De'Longhi, hierzulande betrug das Umsatzwachstum der Marke im vergangenen Jahr 21 Prozent. Dieser Erfolg kommt jedoch nicht aus dem Nichts, wie Geschäftsführer Helmut Geltner verrät: "Wir investieren kräftig in den Markt, den wir mit Print-, Online- und TV-Werbung stark vorantreiben." Nach Information von Geltner hat De'Longhi "im Kaffeesektor in den letzten drei Jahren über 22 Millionen Euro in Werbung investiert, während der zweitgrößte Wettbewerber im gleichen Zeitraum lediglich 3,6 Millionen aufgewendet hat". Auch 2011 soll das Unternehmen weiter wachsen: "Wir sind stark aufgestellt, haben tolle Produkte und werden unsere Belegschaft in allen Bereichen weiter aufstocken", so Geltner.

Helmut Geltner
Helmut Geltner
Den letzten großen Werbeaufschlag startete De'Longhi zur Weihnachtszeit: Für den Kaffee-Vollautomaten ECAM Cappuccino schaltete der Elektronikkonzern eine Kampagne (Kreation: Max Information, Media: Mediacom), mit der rund 500 Millionen Bruttokontakte generiert werden sollten.

Neben der Kernmarke De'Longhi gehört auch die Küchenmaschinenmarke Kenwood zum Unternehmen. In diesem Segment konnte der Umsatz 2010 um 19 Prozent gesteigert werden. An dieser Entwicklung dürfte Johann Lafer nicht ganz unschuldig sein: Der Fernsehkoch wirbt seit April 2010 für Kenwood, musste sich jedoch in diesem Zusammenhang beim ZDF Vorwürfen der Schleichwerbung stellen. sw
Meist gelesen
stats