Das beste Testimonial aller Zeiten: Beyoncé erobert Milliardenpublikum für die UN

Freitag, 24. August 2012
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Testimonial UN Gefund Ridley Scott UNO


R&B-Superstar Beyoncé ist große Konzerte gewohnt, aber 1 Milliarde Zuschauer ist auch für sie eine besondere Leistung. Gefunden hat sie ihr Rekordpublikum mit ihrem neuesten Video "I was here", das im Saal der UN-Generalversammlung aufgenommen wurde und für die gleichnamige Werbekampagne der Vereinten Nationen zum "World humanitarian day" warb. Damit dürfte die Sängerin das wohl erfolgreichste Testimonial aller Zeiten sein. Die von der Werbeagentur Droga5 und Ridley Scotts Filmproduktion RSA kreierte Kampagne war schon am 2. August gestartet. Aber erst mit dem Auftritt der Sängerin am zehnten August stieg das Interesse rasant an. Mit dem World Humanitarian Day am 19. August endete die Aktion.

Wesentlich zum Erfolg beigetragen hat die Gestaltung des Musikvideos, für das die UNO zum ersten mal in ihrer Geschichte den Saal der Generalversammlung als Drehort einer Musikproduktion zur Verfügung gestellt hat. Beyoncé singt hier mit dem baumgroßen UN-Symbol im Rücken - Das glamourös gestaltete, mit einem Silberrahmen versehene Aushängeschild der Hilfsorganisation sorgt für eine klare Zuordnung. Über den Köpfen der Katastrophenhelfer auf der Leinwand erscheinen Sprechblasen mit der Inschrift „I was here". Diese Sprechblasen überspannen nach und nach den gesamten Planeten und erinnern wiederum an die globale Arbeit der United Nations. Auch erscheint die Botschaft in verschiedenen Sprachen. Das Video endet mit der Frage: „What will you do?" und der Website der Kampagne.

Das Ziel der Vereinten Nationen war es, mehr Menschen für die gemeinnützige Arbeit zu begeistern - im Kleinen wie im Großen. Auf der Kampagnen-Website whd-iwashere.org können User sich über die Möglichkeiten für ehrenamtliches Engagement informieren: Zahlreiche Hilfsorganisationen sind unter dem Punkt „Take action" gelistet. Hier sollen die Websitebesucher eine Möglichkeit für sich finden, anderen Menschen zu helfen. Wer bereits seine soziale Ader bewiesen hat, kann auf einer Weltkarte vermerken wo er geholfen hat. Mittlerweile ist auf der Karte kein Kontinent mehr frei von den Anmerkungen. hor
Meist gelesen
stats