Danone stoppt Werbeversprechen für Activia und Actimel

Freitag, 16. April 2010
-
-

"Actimel aktiviert Abwehrkräfte" oder "Gut aufgelegt statt aufgebläht" - mit diesen Werbeversprechen will Danone nun (vorläufig) Schluss machen. Dies gab der französische Lebensmittelkonzern im Rahmen der Vorstellung seiner Quartalszahlen gestern in Paris bekannt. Danone will in einigen Ländern die angeblich gesundheitsfördernden Eigenschaften von Activia und Actimel künftig nicht mehr bewerben. In Deutschland, wo Danone mit der Frankfurter Agentur Young & Rubicam zusammenarbeitet, bleibt jedoch alles beim Alten. Der französische Konzern zog bei der Europäischen Lebensmittelaufsichtsbehörde EFSA zwei Anträge zurück, die eigentlich die Werbebotschaften der beiden Joghurtprodukte bestätigen sollten. Der Grund: Die EU-Regelungen zu nährwert- und gesundheitsbezogenen Angaben über Lebensmittel seien unklar. Man wolle nun ein Gespräch mit der EFSA im Juni abwarten. Bis dahin werde die Werbung für die beiden Produkte "in den europäischen Ländern weiter angepasst". In Frankreich und Großbritannien hat Danone den Auftritt bereits geändert.

Hierzulande ändere sich an der Werbeaussage jedoch nichts. "Was wir sagen, können wir beweisen, und wir stehen dazu", so ein Unternehmenssprecher von Danone Deutschland gegenüber der französischen Nachrichtenagentur AFP. "Wir ändern in Deutschland die Werbung nicht", so der Sprecher.

Seit geraumer Zeit ist das Unternehmen der Kritik von Verbraucherschützern ausgesetzt. Die Organisation Foodwatch hatte Danone für seinen Joghurt-Drink Actimel im März 2009 den "Verbraucher-Preis für die dreisteste Werbelüge" verliehen. jm
Meist gelesen
stats