Daimler/Chrysler will mit Al-Capone-Mobil Innovationskraft beweisen

Mittwoch, 28. Juni 2000

Mehr als eine Handvoll Neuheiten hat das Daimler-Chrysler-Imperium seit seinem Zusammenschluss vor zwei Jahren schon auf den Markt gebracht. Der PT Cruiser von Chrysler ist sicher der spektakulärste unter ihnen. Mit dem schwer klassifizierbaren Modell im Al-Capone-Look, das am ehesten im Segment der Kompaktvans unterzubringen ist, will der Konzern nicht nur die Marke Chrysler stärken, sondern trägt auch der immer wieder postulierten Innovationskraft Rechnung. Die Rechnung scheint aufzugehen: Chrysler-Händler erleben zurzeit einen nicht gekannten Ansturm. Der dank PR und guter Testberichte vorauseilende Ruf hatte zur Folge, dass das Werbefeuer für den PT auf kleiner Flamme kocht. Ein TV-Spot, den Borsch Stengel FCB in Frankfurt von der US-Mutter adaptierte, wird nur kurze Zeit zu sehen sein (Produktion: Tate & Partners, Santa Monica, Regie: Baker Smith). Darüber hinaus werden Printmotive geschaltet. Bei Bedarf soll die Werbemaschinerie höhertourig fahren.
Meist gelesen
stats