DFL setzt auf bewährte TV-Partner

Freitag, 28. November 2008
Auch weiterhin im Ersten und bei Premiere: Die Bundesliga
Auch weiterhin im Ersten und bei Premiere: Die Bundesliga
Themenseiten zu diesem Artikel:

DFL ARD Poker Fußball-Bundesliga Christian Seifert ZDF DSF


Die Entscheidung im Poker um die Bundesliga-Rechte ist gefallen. Wie erwartet setzt die Deutsche Fußball Liga (DFL) auf bewährte Partner: So werden auch künftig allen voran die ARD und Premiere Fußball-Bundesliga zeigen. Die 36 Vereine der 1. und 2. Bundesliga stimmten dem Vorschlag des Ligavorstandes auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung am heutigen Freitag zu. Erstmals vergibt die DFL die Rechte für vier statt drei Spielzeiten - und kassiert dafür 1,65 Milliarden Euro. Damit konnten die bisherigen Erlöse von durchschnittlich 409 Millionen Euro pro Jahr leicht gesteigert werden. „Wir haben das herausgeholt, was dieser Markt in letzter Konsequenz hergibt", sagte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert auf der anschließenden Pressekonferenz. „Innerhalb der gegebenen Wachstumsgrenzen haben wir es geschafft, die Erlöse zu sichern und die Sponsoren-Reichweite zu erhöhen."

Die Pay-TV-Rechte der Bundesliga und 2. Bundesliga erhielt der Abo-Sender Premiere, der somit weiter „alle Spiele, alle Tore" live überträgt. Premiere zeigt zudem exklusiv das neu eingeführte Spiel am Samstag Abend um 18.30 Uhr. 

Die 1. Bundesliga im Fernsehen ab 2009/10

Freitag

Pay TV
20.15 Uhr: Liveübertragung des Freitagsspiels bei Premiere

Samstag

Pay TV
15.30 Uhr: Liveübertragung bei Premiere. (i.d.R. fünf Spiele), im Anschluss "Alle Spiele, alle Tore"
18.30 Uhr: Top-Spiel bei Premiere

Free TV
18.30 Uhr: "Sportschau" im Ersten
22 Uhr: "Das aktuelle Sportstudio" im ZDF

Sonntag

Pay TV
17 Uhr: Liveübertragung bei Premiere (i.d.R. zwei Spiele)

Free TV
Ab 21.45 Uhr: "Sportschau" im Ersten oder den Dritten Programmen

Mehr Bundesliga als bisher läuft in der ARD. Das Erste sicherte sich die Rechte an den Free-TV-Zusammenfassungen am frühen Samstagabend (ab 18.30 Uhr) und am späten Sonntagabend (ab 21.45 Uhr). Zudem kann der Sender die Relegationsspiele sowie die Eröffnungsspiele der Hin- und Rückrunde live zeigen. Das ZDF zeigt weiterhin eine Highlight-Sendung am späten Samstagabend (ab 22 Uhr). Zudem kann das Zweite als erster Free-TV-Sender die 18.30-Uhr-Partie zusammenfassen.

Das DSF muss sich künftig mit der 2. Bundesliga begnügen: Der in München ansässige Sportsender zeigt die 2. Bundesliga am Freitag und Sonntag sowie das Top-Spiel am Montag Abend. Darüber hinaus werden die Samstagsspiele der 2. Bundesliga in der Bundesliga-Highlight-Zusammenfassung der ARD stattfinden.

Im Bereich IPTV bleibt die Deutsche Telekom ebenso am Ball wie bei den Mobilfunk-Rechten. Fußball im Web-TV zeigt in Zukunft ebenso Pay-TV-Partner Premiere. mh
Meist gelesen
stats