DFB distanziert sich von Atom-Kampagne

Mittwoch, 30. Juni 2010
Stein des Anstoßes: Die Anzeige des Deutschen Atomforums
Stein des Anstoßes: Die Anzeige des Deutschen Atomforums

Eine WM-Kampagne des Deutsche Atomforums lässt beim DFB die Drähte glühen. Die Kampagne, die mit anbiedernden Sprüchen an die Fußballnation von der WM-Stimmung in Südafrika profitieren will, möchte der DFB entsorgt sehen und fordert eine Unterlassungserklärung

"Der Deutsche Fußball-Bund  distanziert sich von einer Werbekampagne des Deutschen Atomforums e.V., die in veröffentlichten Anzeigen eine Parteinahme des DFB für die weitere Nutzung der Kernkraft suggeriert", heißt es beim Verband in Frankfurt. "Die Kampagne war weder mit uns abgesprochen noch durch uns in irgendeiner Form autorisiert“, sagt DFB-Präsident Theo Zwanziger.

Der Text der Anzeigen suggeriert eine Verbindung zwischen den Leistungen der deutschen WM-Elf und dem Anliegen des Atomforums.  Der DFB hat deshalb das Atomforum aufgefordert, die Kampagne sofort zu stoppen. ork
Meist gelesen
stats