DFB-Frauen versprechen Rekordeinnahmen

Dienstag, 21. April 2009
DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach
DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach

Deutschlands Fußball-Nationalkickerinnen sollen künftig von den Marketingeinnahmen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) profitieren - weil sie selbst einen zunehmenden Beitrag dazu leisten. DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach sagte im Vorfeld des Länderspiels der Weltmeisterinnen am Mittwoch gegen Vize-Weltmeister Brasilien in Frankfurt: „Es gibt die klare Ankündigung des DFB, dass wir die Mannschaft an den Marketingeinnahmen beteiligen wollen. Das gilt ab sofort." Ein logischer Schritt infolge der zunehmenden Popularität von Frauenfußball in Deutschland. Für die Partie rechnet der Verband mit Gesamteinnahmen von 450.000 Euro - ein Rekord für den DFB bei einem Frauen-Länderspiel. Auch das Ticketing boomt: Zu Wochenbeginn waren über 40.000 Eintrittskarten für die Neuauflage des WM-Finals von 2007 verkauft. Die bisherige Bestmarke liegt bei knapp 30.000 Besuchern. Niersbach: „Es könnte nicht besser sein. Zu den Ticket-Erträgen kommen ein beachtliches Fernseh-Honorar und der Erlös aus der Bandenwerbung. Auch der Hospitality-Bereich war mit dem Verkauf von fast 300 Paketen so lukrativ wie nie zuvor." Das Match wird live im ZDF übertragen.

Der Vermarktungserfolg ist mehr als ein positives Signal im Hinblick auf die WM 2011 in Deutschland. Getragen von der Euphorie will der DFB das Eröffnungsspiel dann im ausverkauften Berliner Olympiastadion vonstatten gehen sehen, heißt: vor 74.000 Zuschauern. Um die Vorfreude auf das Event im eigenen Land zu schüren, wird am morgigen Mittwoch auch der WM-Slogan bekannt gegeben. mh
Meist gelesen
stats