Corvette zieht TV-Spot nach Protesten zurück

Freitag, 27. August 2004

Der Autokonzern General Motors (GM) hat in den USA einen aktuellen TV-Spot für den Sportwagen Corvette von Chevrolet abgesetzt. Der Grund dafür waren zahlreiche Beschwerden seitens Konsumenten und Interessengruppen, die den Inhalt des Spots massiv verurteilen und als jugendgefährdend einstufen.

In der Werbung wird ein Zehnjähriger gezeigt, der in seinen Träumen mit einer Corvette zu den Klängen von "Jumpin' Jack Flash" (Rolling Stones) durch die New Yorker Innenstadt rast. Ausgestrahlt wurde der von Madonna-Ehemann Guy Ritchie produzierte Spot zur Prime-Time. GM soll im vergangenen Jahr allein in den USA umgerechnet rund 8 Millionen Euro für Corvette-Werbung ausgegeben haben. mas
Meist gelesen
stats