Congstar-Spot: Wie die Telekom-Tochter die Konkurrenz zum Affen macht

Montag, 11. Februar 2013
Congstar-Marketingchef Stephan Heininger
Congstar-Marketingchef Stephan Heininger

Allnet-Flats fürs grenzenlose Telefonieren und Surfen gibt´s inzwischen wie Sand am Meer. Doch wenn es um die Netzqualität geht, dann gibt es zum Teil erhebliche Qualitätsunterschiede. Diesen Umstand macht sich jetzt Congstar zunutze: In ihrer neuen Werbekampagne warnt die Discountmarke der Deutschen Telekom Verbraucher vor Lockvogelangeboten und lässt die Kunden der Billig-Konkurrenz ganz schön schlecht aussehen. Wie Marketingchef Stephan Heininger exklusiv gegenüber HORIZONT.NET ankündigt, nimmt das Unternehmen einen zweistelligen Millionenbetrag für die Kommunikationsoffensive in die Hand. HORIZONT.NET zeigt den TV-Spot vorab.
Der von DDB Tribal in Düsseldorf entwickelte TV-Spot sprüht geradezu vor Häme: Während die Congstar-Testimonials Kai und Ina gemütlich auf einer Parkbank sitzen und Dank D-Netz problemlos im Web surfen und telefonieren können, macht sich ihr Kumpel Simon stellvertretend für alle Kunden der Billig-Konkurrenz zum Affen: Um mit seinem Smartphone endlich eine vernünftige Verbindung zu bekommen, wandert er wie ein Irrer durch den Park und klettert schließlich aus lauter Verzweiflung auf einen Baum. Kais Frage, was in aller Welt Simon geritten hat, beantwortet Ina: "Der hat doch diesen neuen Tarif - endlos telefonieren, endlos surfen - endlos suchen", spöttelt die junge Frau - und spielt damit auf die nach wie vor schlechtere Qualität der Netze von E-Plus und O2 an, die Discounter wie Yourfone oder Blau.de für eigene und in der Regel günstigere Flatrate-Angebote nutzen.

Im Mittelpunkt der Kampagne steht die neue Allnet-Flat S von Congstar, die ab sofort bei Abschluss eines Zweijahresvertrags vergünstigt angeboten wird: Kunden können mit dem Tarif ab sofort für 24,99 Euro in alle deutschen Netze telefonieren und mit bis zu 7,2 Mbit pro Sekunde bis zu einem Datenvolumen von 500 MB im Monat im Web surfen. Wer keinen Vertrag abschließen möchte, zahlt wie bisher 29,99 Euro monatlich. Heavy-Usern bietet Congstar die leistungsstärkeren Allnet-Flats in den Varianten M und L an, die bei Abschluss eines Vertrages mit 29,99 Euro beziehungsweise 34,99 Euro zu Buche schlagen.

Congstar-Marketingchef Heininger glaubt, mit diesem Preis-Leistungsverhältnis mehr als konkurrenzfähig zu sein und hat ehrgeizige Ziele: "Immer mehr Menschen sind bereit, für Mobilfunk 30 Euro und mehr auszugeben. An diesem neuen Markt wollen wir signifikant teilhaben", sagt Heininger. Ziel sei es, die gestützte Markenbekanntheit von Congstar auf über 70 Prozent zu steigern. Zudem solle der ARPU - also der durchschnittliche Erlös pro Kunde - in diesem Jahr um 20 Prozent gesteigert werden.

Dabei helfen soll vor allem ein deutlich erhöhter Werbedruck. Laut Heininger lässt sich Congstar die "Simon sucht...!"-Kampagne einen niedrig zweistelligen Betrag kosten. Das ist deutlich mehr als bei vergangenen Kampagnen. Etwa zwei Drittel des Budgets wird die zuständige Düsseldorfer Agentur Mediacom in die Schaltung der TV-Spots (Postproduktion: nhb studios, Berlin) investieren. Etwa gleich viel fließt in die begleitende Printkampagne und in Onlinewerbung. mas
Meist gelesen
stats