Coca-Cola mit Absatzvolumen für alkoholfreie Getränke unzufrieden

Montag, 31. Mai 1999

Das Absatzvolumen an alkoholfreien Getränken sank im abgelaufenen Geschäftsjahr um 1,7 Prozent auf 38,9 Millionen Hektoliter. 1997 hatte das Unternehmen mit 39,6 Millionen Hektoliter die Rekordmarke erreicht. John P. Sechi, Geschäftsführer der Essener Coca-Cola GmbH: "Das 98er Ergebnis ist für uns kein Grund zur Zufriedenheit, zumal die Wachstumspotentiale für Erfrischungsgetränke enorm sind. Dies zeigt das übrige Europa mit einem deutlichen Plus in den vergangenen fünf Jahren." Die strategische Entscheidung, die Werbeausgaben von schätzungsweise 70 Millionen Mark um 25 Prozent zu steigern und auf die Kernmarken Coca-Cola und Fanta zu konzentrieren, zeige erste Erfolge. Flankierend sind die Investitionen in Packungsqualität und in technische Verkaufshilfen um 40 Prozent erhöht worden. In diesem Jahr sollen Absatz und Umsatz um vier bis fünf Prozent wachsen. Der Umsatz des Essener Unternehmens betrug 1998 rund 6,3 Milliarden Mark. Die Gesamtmarke Coca-Cola lag 1998 mit 24,8 Millionen Hektolitern ein Prozent unter dem Ergebnis von 1997. Während die Fanta-Marken und Bonaqa an Boden verloren haben, hatte Fanta Limette, von der im ersten Quartal 1999 25 Millionen Liter abgesetzt wurden und nach Angaben von Coca-Cola zu den erfolgreichsten Produkteinführungen seit Coca-Cola light im Jahre 1983 gehört, einen positiven Start. Mezzo-Mix und Coca-Cola light verzeichnen steigende Absatzzahlen.
Meist gelesen
stats