Coca-Cola erweckt "Georgia Green" wieder zum Leben

Freitag, 09. Juni 2000
Themenseiten zu diesem Artikel:

Georgia Green Georgia Coca-Cola Berlin München Andy Warhol


"Georgia Green" is back: Coca-Cola führt die grünlich schimmernde 0,2-Liter-Flasche wieder auf dem deutschen Markt ein. Bekannt ist sie unter dem Namen "Georgia Green". Zunächst soll die Kultflasche nur an einer begrenzten Anzahl Verkaufsstellen über den Tresen gehen: 120 ausgewählte Clubs, Bars und Disco sind dazu bestimmt. Dabei richtet sich das neue Angebot nicht an die ältere Generation, der "Georgia Green" noch ein Begriff sein könnte, sondern an Youngsters und junggebliebene Erwachsene. Der trendbewussten Zielgruppe soll die neue alte Verpackung durch ein farbiges A-Capella-Duo schmackhaft gemacht werden. In Szenetreffs zwischen Berlin und München treten die beiden unangekündigt auf und trällern "Georgia on my mind". Auch bei den PoP-Materialien führt Coca-Cola den Retro-Look wieder ein: die klassischen 24er Karton-Kisten in Holzoptik und Emailleschilder sollen den Geschmack der Trendsetter treffen. Begleitet wird die Kampagne, für die die Berliner Agentur Aimaq Rapp Stolle verantwortlich ist, durch Kooperationen mit dem Musiksender MTV und der Zeitschrift "IQ" sowie anderen Szenemedien. Mit der Einführung der Flasche 1916 begann die Ära der "Georgia Green", die etwa bis 1956 anhielt. Ihren Namen erhielt sie aufgrund ihres grünlich schimmernden Glases und ihrer Herkunft aus Georgia. Spätestens mit Andy Warhol erlangte die "Georgia Green" Weltruhm.
Meist gelesen
stats