Chinesen steigen bei Saab ein

Dienstag, 03. Mai 2011
Saab bekommt chinesische Anteilseigner
Saab bekommt chinesische Anteilseigner
Themenseiten zu diesem Artikel:

SaaB Autobauer Geely International Volvo Peking Victor Muller


Nach Geely bei Volvo steigt jetzt der nächste chinesische Konzern bei einem europäischen Autobauer ein. Die Hawtai Motor Group aus Peking beteiligt sich mit einer 120 Millionen Euro-Spritze an dem angeschlagenen Autohersteller Saab. Das teilt der niederländische Saab-Eigentümer und Sportwagen-Hersteller Spyker mit. Das Geld soll helfen, die seit Anfang April eingestellte Produktion binnen einer Woche wiederaufzunehmen. Spyker-Chef Victor Muller zeigt sich erleichtert über den Einstieg des neuen Partners. Mit Hawtai habe Saab einen guten Partner zum Aufbau einer stabilen Partnerschaft gefunden, erklärt er. Die Zusammenarbeit könnte Saab Zugang zum wichtigen chinesischen Markt verschaffen.

Gleichzeitig erhofft sich Hawtai von den Saab-Technologien und dem internationalen Netzwerk des Autobauers profitieren zu können. Der chinesische Autokonzern exisitiert seit dem Jahr 2000, produziert jährlich etwa 350.000 Fahrzeuge und entwickelt eigene Diesel-Motoren. mir
Meist gelesen
stats