Chevrolet wählt Cobra

Donnerstag, 05. Januar 2006

Die General-Motors-Automarke Chevrolet ordnet ihre Agenturbeziehungen auf dem deutschen Markt neu. Anstelle der projektbezogenen Zusammenarbeit mit verschiedenen Dienstleistern setzt der Importeur mit Sitz in Bremen zukünftig auf eine Leadagentur für die klassische Werbung: die BBDO-Tochter Cobra Communications in Frankfurt. Die Agentur konnte sich in einem Pitch gegen die Konkurrenten Leo Burnett, Frankfurt, und Kolle Rebbe Hamburg durchsetzen. Marketingchef Jörg Wahl hatte Cobra erst nachträglich in das Auswahlverfahren einbezogen - als Ersatz für die Hamburger Agentur FCB, die wegen ihrer Aufnahme in den Audi-Agenturpool aus dem Pitch ausschied. FCB stellt mit seinem Londoner Büro jedoch die europäische Leadagentur der Marke im Portfolio des weltgrößten Autobauers. jh

Mehr zu diesem Thema in Ausgabe 1/2006 von HORIZONT, die heute erscheint.



Meist gelesen
stats