Center of Automotive Management: Fast jeder vierte würde ein Apple-Auto kaufen

Dienstag, 13. Dezember 2011
Bei jungen Verbrauchern könnte Apple auch mit Autos punkten
Bei jungen Verbrauchern könnte Apple auch mit Autos punkten

Junge Autokäufer legen bei der Entscheidung für ein Fahrzeug neben Design zunehmend Wert auf Vernetzungsmöglichkeiten mit Internet und Handy. Zu diesem Ergebnis kommt das Center of Automotive Management (CAM) in einer Online-Befragung unter knapp 1000 Autointeressierten. Wenig überraschend ist daher, dass auch ein Fahrzeug von Apple oder Google gut am Markt ankäme. Besonders für die junge Generation sei demnach das "vernetzte Automobil" interessant: 20 Prozent der 18- bis 25-Jährigen legen Wert auf sichere Facebook- und Twitter-Kommunikation in ihrem fahrbaren Untersatz. Ebenso gefragt sind Musikdownloads im Auto und SMS beziehungsweise E-Mail per Sprachsteuerung. Höhere Altersgruppen erachteten diese Features als weit weniger bedeutsam. Älteren Autokäufer sind hingegen Telematikdienste wie z. B. Unfall-Notruf wichtiger. "Die Autohersteller müssen sich daher verstärkt auf die Bedürfnisse der neuen Kaufgenerationen einstellen, um am Markt zu bestehen", sagt Malte Krüger, Geschäftsleiter des Fahrzeugmarktes mobile.de.

Die Platzhirsche sind laut der CAM-Befragung jedoch nicht die einzigen begehrten Automarken: 27,5 Prozent der über 50-Jährigen könnten sich vorstellen, das "iCar" zu fahren, sollten Apple oder wahlweise Google in die Autoproduktion einsteigen. Selbst jüngere Autofans haben weniger Vertrauen in die Automobilkompetenz der beiden Unternehmen: Bei den 18- bis 25-Jährigen würden 23 Prozent ein Apple- oder Google-Auto kaufen, bei den 26- bis 35-Jährigen sind es gar nur 19 Prozent. Erst unter den 36- bis 50-Jährigen steigt die Experimentierfreude wieder an: Aus dieser Altergruppe würden 27,9 Prozent ein Auto von Apple oder Google kaufen.

Erhebliche Unterschiede bei den Altersgruppen bestehen auch hinsichtlich der Präferenz für bereits existierende Automarken. Während bei den über 50-Jährigen mehrheitlich Mercedes als "besonders interessante Automarke" gilt, steht bei der mittleren Generation der 36- bis 50-Jährigen BMW hoch im Kurs. Jüngere Autofans hingegen präferieren mehrheitlich Audi.

Die Attraktivität einer Marke liegt für die junge Generation hauptsächlich im Design der Fahrzeuge begründet, während die über 50-Jährigen "Qualität" als Hauptgrund für die Markenbegehrlichkeit nennt. "Marken-Einstellungen sind in hohem Maße prägend für die weiteren Kaufentscheidungen und wirken sich entsprechend auf den weiteren Customer Lifetime Value aus", sagt CAM-Direktor Stefan Bratzel. ire

Die Kriterien für die Attraktivität von Automarken sind höchst unterschiedlich
Die Kriterien für die Attraktivität von Automarken sind höchst unterschiedlich
Meist gelesen
stats