Capri-Sonne erhält Foodwatchs Goldenen Windbeutel 2013

Donnerstag, 16. Mai 2013
Capri-Sonne gewinnt den Goldenen Windbeutel 2013 (Bild: Foodwatch)
Capri-Sonne gewinnt den Goldenen Windbeutel 2013 (Bild: Foodwatch)

Capri-Sonne ist Träger des Goldenen Windbeutels 2013. Das Kindergetränk erhielt den Negativ-Preis von Foodwatch für "die dreisteste Werbemasche des Jahres". In einer Onlineabstimmung sprachen sich nach Angaben von Foodwatch 42,6 Prozent der rund 120.000 Teilnehmer für das Produkt der Wild/SiSi-Werke aus, das Foodwatch wegen seines hohen Zuckergehalts als "Dickmacher ersten Ranges" geißelte. Eine Capri-Sonne der Geschmacksrichtung Orange enthalte sechs Stück Würfelzucker und damit mehr als ein gleich großes Glas Fanta Orange, so Foodwatch. Doch obwohl zuckerhaltige Getränke das ohnehin grassierende Übergewicht bei Kindern fördern können, wende sich die Werbung für Capri-Sonne direkt an Kinder, beklagt die Organisation. So suche Capri-Sonne gezielt die Nähe zum Sport und trete bei einer Reihe von Veranstaltungen als Sponsor auf, außerdem verteilte der Hersteller bis Anfang Mai gebrandetes Unterrichtsmaterial an Grundschulen.

Das sei nicht hinnehmbar, findet Foodwatch: "Capri-Sonne wirbt, damit Kinder immer mehr zuckrige Soft-Drinks trinken - aus gesundheitlichen Gründen wäre es jedoch dringend geboten, sie würden viel weniger davon trinken. Wenn Unternehmen wie Wild ihr schamloses, gezielt an Kinder gerichtetes Marketing für ungesunde Produkte bei Kindern nicht endlich einstellen, muss der Gesetzgeber ein Verbot aussprechen", so Oliver Huizinga von Foodwatch. Nachdem Capri-Sonne Mitte April auf die Nominierung zum Goldenen Windbeutel reagiert hatte, erneuerte Foodwatch die Kritik in einem hämischen Online-Video.

So stimmten die User ab:

1. Capri-Sonne von Wild/SiSi-Werke: 51.054 Stimmen / 42,6 %
2. Paula von Dr. Oetker: 26.231 Stimmen / 21,9 %
3. Kosmostars von Nestlé: 24.710 Stimmen / 20,6 %
4. Monsterbacke Knister von Ehrmann: 11.580 Stimmen / 9,7 %
5. Pom-Bär von funny-frisch (Intersnack): 6.260 Stimmen / 5,2 %

In diesem Jahr hatte Foodwatch beim Goldenen Windbeutel erstmals nicht die Werbelüge des Jahres gekürt, sondern die dreisteste Werbemasche bei einem Kinderprodukt. Auf dem zweiten Platz hinter Capri Sonne landete der Kinderpudding "Paula" (Dr. Oetker), der für "digitalen Kinderfang" nominiert war. Auf Platz drei wählten die Verbraucher die "Nestlé Kosmostars", denen ihre "Zucker-Kleinrechen-Tricks" die Nominierung eingebracht hatten. Für "die Vermarktung überzuckerter Produkte als Spielzeug" war der Joghurt "Monster-Backe Knister" von Ehrmann nominiert, er landete auf Platz vier. Den fünften Rang erhielt als einziger nicht-süßer Kindersnack "Pom-Bär" von Funnyfrisch. ire
Meist gelesen
stats