CMR-Media-Reporting: 39 Top-Werbungtreibende steigern ihre Investitionen

Dienstag, 18. Dezember 2001

Auch wenn 2001 dem Werbemarkt die stärksten Einbrüche seit Jahrzehnten bringt, erhellen ein paar Sonnenstrahlen den düsteren US-Marketinghimmel. Immerhin haben in den ersten drei Quartalen 39 der 100 weltweit größten Werbungtreibenden in den USA ihre Investitionen in die klassischen Medien erhöht - darunter auch die Top-10-Werbungtreibenden AOL Time Warner und Ford. Zu diesem Ergebnis kommen die Marktforscher der TNS-Tochter CMR im aktuellen "Media Reporting".

Die Analyse erfasst die Aufwendungen für TV, Zeitungen, Magazine, Radio und Plakate in den ersten drei Quartalen 2001. Als Hauptgrund für die Erhöhung der Mediaausgaben geben die Unternehmen an, Wettbewerbsvorteile in einem insgesamt trüben Klima nutzen zu wollen. Außerdem mache die Buchungsflaute die Medienpartner offen für Preiskonzessionen. "TV-Networks, Kabelstationen und lokale Sender lassen mit sich handeln", bestätigt Chris Ahearn, Unternehmenssprecher der Einzelhandelskette Lowe's.

Das Unternehmen hat in den ersten neun Monaten des Jahres rund 70 Millionen Euro in Werbung gesteckt - knapp 40 Prozent mehr als im Vorjahr. Dass mehr als ein Drittel der führen-den Werbungtreibenden die Spendings gesteigert hat, kann die Gesamtbilanz jedoch nicht retten. In den ersten drei Quartalen schrumpften die Werbeaufwendungen nach Schätzungen von CRM um 7,8 Prozent auf 77 Milliarden Euro.
Meist gelesen
stats