Bwin verpflichtet sich gegenüber Oddset zur korrekten Adressangabe

Freitag, 25. August 2006
Themenseiten zu diesem Artikel:

Unterlassungserklärung Erwin Horak


Der staatliche Sportwettenanbieter Oddset holt erneut gegen Bwin aus: Der private Internet-Wettanbieter hat sich auf Druck von Oddset durch eine Abgabe einer Unterlassungserklärung dazu verpflichtet, die unrichtige Adressangabe auf der eigenen Website zu korrigieren. Wörtlich hat sich Bwin dazu verpflichtet, "es unverzüglich zu unterlassen, mit falschen Angaben im Impressum der Internetseite www.bwin.de zu werben". Bei Zuwiderhandlung droht dem Wiener Unternehmen eine Vertragsstrafe von bis zu 10.000 Euro. Aufgrund der falschen Adressangaben konnten in der Vergangenheit unter anderem gerichtliche Verfügungen nicht zugestellt werden. Oddset begrüßt die Unterlassungserklärung. Erwin Horak, Präsident der Bayerischen Staatlichen Lotterieverwaltung und in dieser Funktion für Oddset zuständig: "Dass Bwin nicht einmal die eigene Anschrift richtig angibt, wirft ein sehr bezeichnendes Licht auf dieses Unternehmen." mh

Meist gelesen
stats