Burger King schränkt an Kinder gerichtete Werbung ein

Montag, 25. Februar 2008

Burger King Europe stellt seine Werbestrategie für Kinder unter zwölf Jahren um. Wie das im schweizerischen Zug ansässige Unternehmen mitteilt, soll bei dieser jungen Zielgruppe nur noch für Produkte geworben werden, die bestimmte Ernährungsrichtlinien erfüllen. So sollen die Kids Menus unter anderem eine beschränkte Menge an Kalorien aus Fett und Zuckerzusätzen enthalten. Dieses freiwillige Engagement findet im Rahmen einer EU-Selbstverpflichtung statt, die im November 2007 von Burger King und zehn weiteren Unternehmen, unter anderem Coca Cola, Ferrero, Nestlé und Unilever, unterschrieben wurde.

Peter Robinson: Diese Aktion ist Teil unseres Engagements, Kindern zu helfen, besser zu essen und zu leben, indem wir ausgeglichene Nahrung, einen aktiven Lebensstil und gesunde Ernährung fördern“
Die Verpflichtung hat die Abwandlung der an Kinder gerichteten Lebensmittel- und Getränkewerbung in der EU um mindestens 50 Prozent zum Ziel. Wie die anderen Unterzeichner hat auch Burger King weiteren freiwillige Maßnahmen zugesagt.

"Diese Aktion ist Teil unseres Engagements, Kindern zu helfen, besser zu essen und zu leben, indem wir ausgeglichene Nahrung, einen aktiven Lebensstil und gesunde Ernährung fördern", so Peter Robinson, Präsident von Burger King EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) über das Markenversprechen der Fastfoodkette "Have it Your Way - Food You Can Trust".
Meist gelesen
stats