Burda Advertising Center legt aktuelle Studie Typologie der Wünsche Intermedia vor

Mittwoch, 30. August 2000
Themenseiten zu diesem Artikel:

Burda Typologie Deutschland


Das Einkaufen im Internet ist in Deutschland nach wie vor eine Randerscheinung - nur 6 Prozent der Bundesbürger gehen im Internet shoppen. Dies ist ein Ergebnis der aktuellen Markt-Media-Studie Typologie der Wünsche Intermedia (TdWI) des Burda Advertising Center. Wer allerdings online shoppen geht, besorgt sich vor allem Bücher und CDs aus der virtuellen Welt und zahlt am liebsten per Überweisung. Eher selten kaufen die Shopper Kleider im Web. Als positiv beschreibt die Studie die Entwicklung der allgemeinen Internetnutzung.

Derzeit rechnet die TdWI mit einer täglichen Web-Nutzerschaft von 3,13 Millionen Personen. Im vergangenen Jahr haben sich dagegen nur 1,96 Millionen Menschen pro Tag auf dem Datenhighway eingefunden. Neben der Nutzung des Internet und Web-Zahlungsmitteln beschäftigt sich die neue TdWI unter anderem erstmals mit Fragen zu Handyverträgen sowie der Nutzung der mobilen Kommunikationsdienste Wap und SMS. Letztere werden weit überdurchschnittlich von 14- bis 29-jährigen Bundesbürgern genutzt. Zudem werden die Dienste vor allem von kleinen und mittleren Selbstständigen sowie leitenden Angestellten in Anspruch genommen.

Ebenfalls zum ersten Mal hat sich die aktuelle TdWI damit befasst, was die Deutschen in ihrem Leben für erstrebenswert halten. Das überraschende Ergebnis: Anders als häufig behauptet fühlen sich junge Leute weitaus stärker materiellen Werten verbunden als ältere Generationen.
Meist gelesen
stats