Bundesministerien können Kommunikation verbessern

Freitag, 29. September 2006

In Punkto Geschwindigkeit, Inhalt und Personalisierung können die Bundesministerien ihre Kommunikation deutlich verbessern. Das sagt die aktuelle Studie "Politik kommunizieren- eine vergleichende Analyse der Kommunikation von Bundesministerien". In Auftrag gegeben haben sie der Verein für politische und digitale Kommunikation Poldi.net e.V. und die Initiative Pro Dialog. Insgesamt beantworteten die teilnehmenden 15 Bundesministerien 60 Prozent der Anfragen, wobei das Auswärtige Amt mit erzielten 202 von 303 möglichen Punkten am besten abschnitt. Weit abgeschlagen lag das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) mit 16 von 303 Punkten auf dem letzten Platz. Die Qualität der Antworten lässt insgesamt jedoch zu wünschen übrig. Selbst das bestplatzierte Justizministerium erhält mit seinen detaillierten Antworten lediglich 57 Prozent der Gesamtpunktzahl. Tröstlich scheint jedoch für den Freunden des klassischen Briefes, dass dieser auf Bundesebene immer noch am ehesten beantwortet wird.

Die 14 teilnehmenden Bundesministerien und das Bundeskanzleramt erhielten je neun Anfragen per Mail, Fax oder Brief. Gemessen wurden Quantität und Qualität der Antworten. ork

Meist gelesen
stats