Bundesliga kickt einheitlich mit Adidas

Donnerstag, 07. Mai 2009
Adidas stellt künftig den einheitlichen Spielball der Bundesliga
Adidas stellt künftig den einheitlichen Spielball der Bundesliga

Neues Spielfeld für Adidas: Der Herzogenauracher Sportartikler stellt ab der Saison 2010/11 den offiziellen Spielball der Fußball-Bundesliga. Die DFL Sports Enterprises, eine Vermarktungstochter der Deutschen Fußball Liga (DFL) hat den Auftrag wie erwartet an das fränkische Unternehmen gegeben. Damit ist der im März begonnene Ausschreibungsprozess abgeschlossen. Was der Konzern dafür bezahlt, dass künftig in der Bundesliga und 2. Bundesliga mit einem Adidas-Ball gekickt wird, ist nicht bekannt. In anderen europäischen Top-Ligen steuern die Ballsponsoren einen mittleren einstelligen Millionenbetrag bei. Die Bundesliga war bislang die einzige Top-Liga in Europa ohne offiziell lizenzierten Spielball.

„Die Bundesliga wird von der Einführung eines offiziellen Spielballs in vielfältiger Weise profitieren. Zum einen werden so objektive und einheitliche Wettbewerbsbedingungen geschaffen. Zum anderen wird das Markenprofil der Liga national wie international weiter geschärft", sagt Christian Seifert, Vorsitzender der DFL-Geschäftsführung: „Das Ergebnis der Ausschreibung ist erneut ein Beleg für die Attraktivität des Wettbewerbs und der Marke Bundesliga. Wir freuen uns auf die Partnerschaft mit dem Weltmarktführer im Fußball."

Das von Adidas erworbene Rechtepaket umfasst neben de Bereitstellung des Spielgeräts auch die Möglichkeit zur Produktion bestimmter Lizenzprodukte sowie die werbliche Einbindung auf den Plattformen der Liga. Adidas liefert bereits bei den Fußball Welt- und Europameisterschaften sowie in den Uefa-Wettbewerbern Champions League und Europa League (Uefa-Cup) den offiziellen Spielball. mh
Meist gelesen
stats