Bundesliga-Rechte stoßen auf große Nachfrage

Dienstag, 17. Januar 2012
Christian Seifert kann sich über reges Interesse an den Bundesliga-Rechten freuen
Christian Seifert kann sich über reges Interesse an den Bundesliga-Rechten freuen


Christian Seifert, Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL) wirkte sichtlich entspannt, als er zahlreiche Gäste aus Sport, Medien und Wirtschaft zum Neujahrsempfang der DFL in Frankfurt begrüßte. Kein Wunder: Die Riege der Bieter um die Medienrechte an der Fußball Bundesliga wächst - laut Seifert auf über 30. Wer die Interessenten sind, verriet der DFL-Chef mit Rücksicht auf die erst anlaufende Bieterrunde natürlich nicht. In den vergangenen Wochen und Monaten haben sich jedoch zahlreiche Unternehmen in Stellung gebracht und Interesse an den Rechte-Paketen bekundet. Sky, das derzeit die Rechte an der Erstverwertung der Ersten und Zweiten Bundesliga hält, interessiert sich laut Senderchef Brian Sullivan grundsätzlich für alle Rechte. Die Telekom, aktuell Halter von IPTV und Mobile, interessiert sich angeblich für die Satellitenrechte. Diese müsste der magenta Konzern allerdings zusammen mit Kabel und Terrestrik einkaufen - eher unwahrscheinlich.

Im Bereich Web und Mobile haben sowohl der Internetkonzern Yahoo als auch das Telekommunikationsunternehmen Vodafone Interesse angemeldet. Zudem werden Google Ambitionen nachgesagt. Die Web-Player hoffen darauf, dass eines der ausgeschriebenen Szenarien Wirklichkeit wird: Dass die Zweitverwertung der Bundesliga-Partien zuerst im Web und später im Free-TV stattfindet.

Die DFL hat ihre Rechtepakte auf diverse Szenarien bzw. Verwertungsketten zugeschnitten, um unter den Bietern für Wettbewerb zu sorgen. Davon erhofft sich die DFL auch eine Steigerung der Erlöse. Das Bundeskartellamt hatte in der vergangenen Woche bereits Grünes Licht für die Ausschreibung erteilt. Demnächst sollenm die Ausschreibungsunterlagen an die Interessenten verschickt werden, am 5. Mai soll der Bieterprozess beendet sein. ire
Meist gelesen
stats