Bundeskartellamt mahnt Plus-Übernahme durch Edeka ab

Montag, 07. April 2008
Das Key Visual vpn Plus - die kleinen Preise wird es wohl weiter geben
Das Key Visual vpn Plus - die kleinen Preise wird es wohl weiter geben

Das Bundeskartellamt will die geplante Übernahme der Lebensmittel-Discount-Kette Plus durch den Konkurrenten Edeka untersagen. Edeka plant, mit der Plus-Muttergesellschaft Tengelmann ein Gemeinschaftsunternehmen zu gründen, in die sowohl Plus als auch Edekas 1100 Netto-Märkte eingebracht werden sollen. Edeka soll an der Gesellschaft 70 Prozent, Tengelmann den Rest besitzen. Faktisch würde Edeka also Plus übernehmen. Der Konzern würde jedoch nach derzeitiger Auffassung des Bundeskartellamts über eine "überragende Marktstellung" verfügen, wie die Bonner Behörde mitteilt. Daher beabsichtige man, das Vorhaben zu untersagen. Bei den Unternehmen hatte man sich zwar auf hohe Auflagen des Kartellamts eingestellt - in Regionalmärkten mit besonders starker Marktmacht der Partner könnte ein Teil der Filialen verkauft werden. Nun droht jedoch ein komplettes Aus für den Deal.

Das Bundeskartellamt hat nach eigenen Angaben rund 100 Regionalmärkte näher untersucht und im "weit überwiegenden Teil" eine marktbeherrschende Stellung nach dem Zusammenschluss errechnet. Schon heute sieht die Behörde in der Marktführerschaft von Edeka ein Flächenproblem, das sich verschärfen würde. Mit dem Wegfall von Plus würden zudem als wesentliche Anbieter im sogenannten Soft-Discount und im Vollsortiment lediglich Rewe und mit Einschränkungen die Schwarz-Gruppe verbleiben.

Die Unternehmen bekommen bis zum 17. April die Gelegenheiten, zu dem Abmahnungen Stellung zu nehmen. Eine endgültige Entscheidung will das Bundeskartellamt bis zum 28. April fällen.
Meist gelesen
stats