Bud, Smirnoff und Budweiser: Welchen Alkohol die US-Jugend schlürft

Mittwoch, 13. Februar 2013
Favorit der Jugendlichen ist Bud Light aus dem Haus Anheuser-Busch
Favorit der Jugendlichen ist Bud Light aus dem Haus Anheuser-Busch

Wenn Jugendliche in den USA die Wahl haben, dann flößen sie sich am liebsten Bud Light ein. Das belegt eine Studie der Boston University School of Public Health. Sie zeigt zugleich: Diverse Marken müssen um ihr CSR-Image bangen und ihre bisherigen Bemühungen um verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln - so es sie denn gibt - überdenken. Bud Light ist das bevorzugte Getränk der jungen US-Amerikaner zwischen 13 und 20 Jahren. Knapp 28 Prozent haben es in den vier Wochen vor Auswertung der Studie konsumiert. Auf Platz zwei liegt Smirnoff Malt Beverages (17 Prozent), Rang drei belegt Budweiser (14,6). Das geht aus der Untersuchung hervor, die in Zusammenarbeit mit dem Center on Alcohol Marketing and Youth (CAMY) an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health durchgeführt wurde. Die Forscher befragten 1032 Jugendliche über ihren Konsum von 898 Marken aus 16 verschiedenen Kategorien alkoholischer Getränke.

Bei den Jugendlichen stehen laut den Ergebnissen einige Alkoholmarken im Fokus. Die Top 25 des Rankings der beliebtesten  Marken repräsentieren fast die Hälfte des Alkoholkonsums der Jugendlichen. Davon sind zwölf Spirituosen (inklusive vier Wodkas), neun Biere und vier Alkoholmixgetränke. Bei den Erwachsenen ist die Auswahl der Marken deutlich breiter gestreut. Die Wissenschaftler schließen daraus, dass es einen Zusammenhang zwischen Werbung und Konsum gibt. Das werde aber noch genauer untersucht. "Der Report ebnet den Weg für weitere Studien, um die Verbindung zu untersuchen zwischen dem Trinkverhalten der jungen Leute einerseits und inwieweit sie Werbung und Marketing für Alkohol ausgesetzt sind andererseits", sagt David Jernigan, CAMY-Direktor und Autor der Studie. fo
Die Top Ten der beliebtesten Alkoholika bei jungendlichen US-Bürgern
Die Top Ten der beliebtesten Alkoholika bei jungendlichen US-Bürgern
Meist gelesen
stats