Britische Post wird wieder königlich

Mittwoch, 19. Juni 2002

Das Branding, mit dem die altehrwürdige britische Post im März 2001 den Wandel zum global operierenden Logistikkonzern unterstreichen wollte, ist kläglich gescheitert. Das Staatsunternehmen, das seither unter dem Kunstnamen Consignia, London, firmiert, wird bis Ende des Jahres zum alten Namen zurückkehren und dann unter Royal Mail Group firmieren.

Allan Leighton, der neue Chairman von Consignia hat schon seit Monaten kein Geheimnis daraus gemacht, dass er den Namen Consignia für die Post für ein Desaster ist. Der von der Londoner Agentur Dragon Brands erfundene Kunstname konnte jedenfalls die Misere bei dem Postkonzern nicht verhindern, der im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Verlust von rund 2 Milliarden Euro gemacht hat und bis 2005 mit drastischen Sanierungsmaßnahmen umstrukturiert werden soll.

Bei der Rückkehr zur alten Identität werde sich das Unternehmen diesmal keiner Markenstrategen bedienen, wie eine Consignia-Sprecherin erklärt. Die Umbenennung hat das Unternehmen vor zwei Jahren bereits rund 3 Millionen Euro gekostet, von denen alleine fast eine Million Euro auf den Namen entfiel. Die hausinterne Marketingabteilung wird den neuen Auftritt erarbeiten, wobei offen ist, ob sich an dem früheren Royal-Mail-Logo etwas ändern wird.
Meist gelesen
stats