Booz Allen Hamilton prognostiziert große Veränderungen im Pharmavertrieb

Montag, 29. Oktober 2007

Der Pharmavertrieb in Europa, und insbesondere auch in Deutschland als einem der größten weltweiten Märkte, steht vor einem Umbruch. Dies prognostiziert eine Studie der Unternehmensberatung Booz Allen Hamilton. Die global agierenden Arzneimittelhersteller überdenken danach aktuell ihre europäischen Vertriebsstrategien grundsätzlich und justieren ihre Distributionskanäle neu. So schätzt das Beratungsunternehmen, dass mehr als die Hälfte der heute über den Großhandel vertriebenen Pharmazeutika mittel- bis langfristig direkt von den Herstellern an die Apotheken vertrieben wird. Vom europäischen Umsatzvolumen von 136 Milliarden Euro (2006) werden aktuell knapp 75 Prozent über den Großhandel an Apotheken, Krankenhäuser und dispensierende Ärzte vertrieben. Dieser Anteil könnte sich laut Booz Allen Hamilton auf weniger als 40 Prozent reduzieren. kj

Meist gelesen
stats