Bonussystem: American Express schluckt Payback

Freitag, 17. Dezember 2010
Payback gehört bald zu American Express
Payback gehört bald zu American Express

Payback bekommt einen neuen Eigentümer. American Express wird den Anbieter des Bonussystems, Loyalty Partner, übernehmen. Den Zukauf, der im ersten Quartal 2011 über die Bühne gehen soll, lässt sich der Kreditkartenriese 496 Millionen Euro kosten. Loyalty Partner gibt Bonuskarten heraus, mit denen Verbraucher bei den teilnehmenden Händlern für den Kauf von Produkten und Leistungen Punkte sammeln können. Das Unternehmen gehört nach eigenen Angaben zu den führenden Anbietern von Kundenbindungsprogrammen in Deutschland, Polen und Indien und bietet darüber hinaus auch Marktanalysen, Betreiberplattformen und Beratungsleistungen für seine Kunden an.

Alexander Rittweger bleibt Chef von Loyalty Partner
Alexander Rittweger bleibt Chef von Loyalty Partner
Mit der Übernahme, die die Kundenzahl von American Express mit einem Schlag um 34 Millionen anwachsen lässt, will das Unternehmen zusätzliche Erwerbsquellen erschließen und seine internationale Präsenz weiter stärken. Die Erwartungen sind groß: „Kundenbindungsprogramme erleben in vielen Teilen der Welt ein rasantes Wachstum“, sagt Ed Gilligan, Vice Chairman von American Express. „Die Entscheidung der Verbraucher, wo und wie Produkte und Leistungen gekauft werden, wird immer stärker davon beeinflusst, ob und welche Kundenbindungsprogramme existieren." Loyalty Partner gehöre in diesem Markt zu den besten Anbietern und stelle daher "eine hervorragende Ergänzung" des bisherigen Geschäftsmodells dar.

Sofern die Wettbewerbebehörden grünes Licht geben, wird Loyalty Partner nach der Übernahme als Tochtergesellschaft von American Express und Teil des internationalen Consumer und Small Business Services geführt. Geschäftsführer von Loyalty Partner bleibt Alexander Rittweger. mas
Meist gelesen
stats