Bitburger einigt sich mit Anheuser-Busch auf Bier-Ausschank in WM-Stadien

Mittwoch, 01. Juni 2005

Liebhaber deutschen Biers kommen in den zwölf Stadien bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 nun doch auf ihre Kosten. Die Bitburger Brauerei hat sich nach dpa-Informationen nach wochenlangen Verhandlungen nun auf ein entsprechendes Abkommen für die WM und den Confederations Cup 2005 mit dem US-Bier-Riesen Anheuser-Busch geeinigt. Das hat WM-OK-Vizepräsident Wolfgang Niersbach bestätigt.

Der US-Konzern hatte für 40 Millionen Dollar die Exklusive-Rechte erworben und damit ursprünglich den Ausschank deutscher Bierprodukte bei der WM ausgeschlossen. Das hatte bei den deutschen Konsumenten und Brauereien für Wirbel gesorgt. Im Gegenzug darf Anheuser-Busch aber Bandenwerbung für die Marke "Budweiser" betreiben.

Den Hintergrund für den neuen Bierausschank-Vertrag hat laut Niersbach ein alter Rechtsstreit geliefert, den die Bitburger Brauerei vor Jahren gegen Anheuser-Busch gewonnen hat. Danach war es dem US-Konzern verboten worden, in Deutschland mit "Bud" zu werben, weil es phonetisch zu dicht an der Marke "Bit" liegt. Laut Vertrag darf Bitburger nun zwar Bier an Ständen in den Stadien ausschenken, aber im Zusammenhang mit der WM keine Werbung dafür machen, betont Niersbach. mas
Meist gelesen
stats