Bitburger dementiert Pläne für eigene Kneipenkette

Donnerstag, 06. März 2008

Aufatmen in der deutschen Gastronomie: Die Eifler Brauerei Bitburger plant doch keine eigene Gastronomiekette. Damit weist das Unternehmen einen Bericht in der gestrigen Ausgabe des "Handelsblatts" zurück. Die Zeitung hatte Peter Rikowski, den Sprecher der Geschäftsführung der Braugruppe, mit dem Satz zitiert: "Wir wollen unseren Gastronomen einen Systematisierungsgrad geben, wie ihn die Systemgastronomie besitzt" und daraus den Schluss gezogen, Bitburger plane eine eigene Kneipenkette nach dem Vorbild von Betrieben wie Block-House oder Maredo. "Das Zitat war korrekt, die Schlussfolgerungen daraus allerdings falsch", so Kerstin Flötner, Leiterin Unternehmenskommunikation der Bitburger Braugruppe. "Angesichts der schwierigen Lage, in der sich Gastronomen momentan befinden, haben wir ein Konzept entwickelt, das unseren Kunden die Systematisierung und Professionalisierung in wichtigen Bereichen des Gastronomiemanagements ermöglicht."

Ein zentraler Baustein des Konzepts sei das neue Gastronomieportal, das die Bitburger Braugruppe ab morgen auf der Gastronomiemesse Internorga 2008 vorstellt. Diese Maßnahmen sollen helfen, Arbeitsprozesse zu vereinfachen und damit den Individualgastronomen zu stärken. Auf keinen Fall trete das Unternehmen mit diesem System in Konkurrenz zu den eigenen Kunden. bn

Meist gelesen
stats