Billige Zigaretten ziehen gut

Mittwoch, 10. Januar 2001

Im Zigarettenmarkt spielt der Preis wieder eine zunehmende Rolle. Billigprodukte aus den Handelsregalen eroberten im vergangenen Jahr weiter deutlich Marktanteile auf Kosten der Markenklassiker. Philip Morris (minus 1,6 Prozentpunkte), Reemtsma (minus 0,2), BAT (minus 0,2) und Japan Tobacco (Reynolds, minus 0,4) zündeten deutlich schlechter als im Vorjahr.

Die Eigenmarken des Handels legten dagegen um insgesamt 2,4 Prozentpunkte zu. Die Handelsmarken erreichen inzwischen einen Marktanteil von knapp zehn Prozent. Marktführer ist weiterhin Philip Morris mit 38,8 Prozent. Doch auch Marlboro musste Verluste hinnehmen. Zwar hält die Marke mit King Size und Lights noch beide Spitzenpositionen, doch mussten die Marken einen Marktanteilsverlust von 1,7 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr hinnehmen.

Zu den Verlieren zählt auch Camel Filter (minus 0,3 Prozentpunkte). Reemtsma verzeichnete ebenfalls Marktanteilsverluste, doch konnte sich West mit einer Anteilssteigerung von 0,3 Prozentpunkten gegen den Trend durchsetzen. Deutlich besser als der Wettbewerb schnitt auch Lucky Strike (plus 0,5 Prozentpunkte) aus dem Hause BAT ab.

Die zehn Top-Marken

Marktanteile in Prozent
(gerundet)
1-12 / 2000
1-12 / 1999
Veränderung zum Vorjahr
(%)
Marlboro King Size
15,5
16,8
-1,4
Marlboro Lights
10,5
10,8
-0,3
West Filter
  7,4
  7,0
 0,3
HB
  5,0
  5,5
-0,5
Lucky Strike Filter
  3,8
  3,4
 0,5
West Lights
  3,1
  3,1
 0,0
F 6
  3,1
  3,4
-0,3
Peter Stuyvesant
  2,8
  3,0
-0,2
Marlboro Medium
  2,3
  2,2
 0,1
Camel Filter
  2,1
  2,4
-0,3

Quelle: Deutsche Zigarettenindustrie

Meist gelesen
stats