Bierbrauer feilen an Logistik

Mittwoch, 21. Juni 2000
Themenseiten zu diesem Artikel:

Bierbraue Logistik Brauerei Kobe Biervertrieb Löwenbräu Rapp


Das Bierbrauen ist eine Kunst, aber das Verkaufen eine noch viel größere. Das haben auch die Brauereien gelernt, wie die Studie der Freisinger Unternehmensberatung Kirchgässler & Kobes zeigt. Während in den 60er Jahren der Biervertrieb und damit der direkte Draht zum Kunden auf externe Logistiker verlagert wurde und sich die Brauereien nur noch auf die Produktion konzentrierten, haben die Bierbrauer nun auch das Marktgeschehen im Blickfeld und übernehmen vermehrt Getränke-Großhändler. So kaufte beispielsweise der Pilsbrauer Veltins die Bier-Schneider-Gruppe, die im vergangenen Geschäftsjahr beinahe den doppelten Umsatz erzielte. Auch der Münchner Familienkonzern Spaten-Franziskaner baut seit der Übernahme von Löwenbräu mit LGS Logistik-Getränke-Service systematisch seinen eigenen Getränke-Fachgroßhandel aus. Laut Studie werden noch andere Brauereien dem Trend folgen. Doch manche haben den Strategiefehler erst gar nicht gemacht: Die schwäbische Brauerei Rapp, Kutzenhausen ist bekannt für ihren konsequenten Heimdienst und damit die engste Bindung zum Kunden.
Meist gelesen
stats