Bier-Werbung soll russische Medien vor der Pleite retten

Montag, 15. Dezember 2008

Ein Werbeverbot als Jongliermasse der Politik: In Russland soll ein gelockertes Verbot für Bier-Werbung von der Finanzkrise gebeutelte Medien vor dem Bankrott retten. Normalerweise dürfen Bierproduzenten in Russland tagsüber nicht in Rundfunk und Fernsehen für ihr Gebräu werben - ein Regelwerk, das für die Übergangszeit von einem Jahr gelockert werden soll, wie der Parlamentsabgeordnete Gennadi Gudkow einer russischen Nachrichtenagentur sagte. Außerdem sollen Bierproduzenten in Russland künftig auch bei Sportveranstaltungen als Sponsoren auftreten dürfen. „Sobald die Krise vorbei ist, werden wir diese Änderungen rückgängig machen", wird Gudkow zitiert. „Heute ist die Situation so, dass einige Fernsehsender kurz vor der Schließung stehen."

Auch hierzulande müssen die Medien weiterhin vor einem Alkoholwerbeverbot bangen. Zwar hat die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Sabine Bätzing erst vor kurzem grünes Licht in Sachen Sponsoring gegeben. Ein Werbeverbot für Alkohol in Fernsehen und Kino vor 20 Uhr ist aber weiterhin im Gespräch. mh
Meist gelesen
stats