Best Marketing Company Award: Henkel auf Rang eins

Donnerstag, 06. September 2012
Gruppenbild mit Auszeichnungen (v.l.): Xenia Barth (Henkel), Erich Harsch (dm), Gabriele Neitzke (ING-DiBa) und Orazio Costadura (Audi)
Gruppenbild mit Auszeichnungen (v.l.): Xenia Barth (Henkel), Erich Harsch (dm), Gabriele Neitzke (ING-DiBa) und Orazio Costadura (Audi)

Die Sparte Beauty Care von Henkel belegt den ersten Platz beim Best Marketing Company Award. Damit darf sich der Konsumgüterhersteller des besten marktorientierten Unternehmensmanagements und der besten wirtschaftlichen Performance bei Umsatz- und Marktanteilswachstum in Deutschland rühmen. Den zweiten Platz nimmt die Drogeriemarktkette dm ein. Bronze teilen sich der Finanzdienstleister ING-DiBa und der Automobilbauer Audi. Die Bewertung von insgesamt 553 Unternehmen kam mittels einer empirischen Studie der Marketingberatung Batten & Company zustande. Darin flossen Ergebnisse von Telefoninterviews und Online-Befragungen unter Vorständen, Geschäftsführern, Marketing- und Vertriebschefs ein. Die wiederum wurden im Rahmen eines Scoring-Verfahrens analysiert und anhand statistischer Methoden zu einem Gesamtpunktwert addiert.

Mit der Auszeichnung will die BBDO-Tochter Batten & Company nach eigenen Angaben erfolgreiches Unternehmensmanagement würdigen. Zu der Preisverleihung, die zum sechsten Mal in Folge stattfand, kamen 250 geladene Gäste nach Düsseldorf. Roland Tichy, Chefredakteur der "Wirtschaftswoche", und Düsseldorfs Bürgermeisterin Marie-Agnes Strack-Zimmermann überreichten die Trophäen. fo

Auf den folgenden Seiten lesen Sie die jeweilige Begründung

Xenia Barth, Marketing Director Retail Germany (Kosmetik) bei Henkel, nahm den Preis entgegen
Xenia Barth, Marketing Director Retail Germany (Kosmetik) bei Henkel, nahm den Preis entgegen
Henkel-CEO Kasper Rorsted hatte vor vier Jahren die Leitlinie "Customer Focus" zu einer der drei strategischen Prioritäten erklärt. Dabei richtet sich dieser Fokus neben dem Verbraucher auch explizit auf den Handelspartner. Die Fokussierung auf den Kunden hat seitdem auch im Unternehmensbereich Henkel Beauty Care ihre konsequente Umsetzung gefunden: 1. in Struktur und Organisation etwa durch Karrieremodelle, die auf einen verstärkten Austausch mit dem Handel zielen, 2. in der Produktentwicklung, die über ein umfassendes "Consumer Insight Programm" die Nähe zum Verbraucher stärkt und 3. über das verstärkte Engagement in Beratungsleistungen, vor allem Online. In die Produktentwicklung bezieht Henkel Beauty Care seine Kunden aktiv ein. So wird eine Vielzahl von Instrumenten genutzt, um Wissenswertes rund um die Anwendung von Henkel Beauty Care-Produkten aus erster Hand zu erfahren. Zudem engagiert sich Henkel Beauty Care verstärkt über Beratungsleistungen beim Kunden und setzt dabei intensiv aufs Web 2.0.

Erich Harsch, Vorsitzender der Geschäftsführung von DM, freut sich über Rang zwei
Erich Harsch, Vorsitzender der Geschäftsführung von DM, freut sich über Rang zwei
Kundenorientierung wird bei der Drogeriemarktkette dm seit jeher großgeschrieben. Die konsequente Ausrichtung an den Bedürfnissen der Kunden - unterstrichen durch den Slogan "Hier bin ich Mensch, hier kauf ich ein" - zeigt sich bereits beim Betreten der europaweit 2.600 Märkte im prämierten Ladendesign: Die angenehme Einkaufsatmosphäre hebt sich von der Konkurrenz ab. Als Einkaufsstätte für Drogerieartikel wird dm anderen Drogerieketten oder gar dem Lebensmitteleinzelhandel vorgezogen, da die Beratung persönlich und freundlich und das Personal fachlich sehr gut ausgebildet ist. Zudem besitzt dm die größte Sortimentsbreite und -tiefe im Bereich Drogerieartikel. Die Eigenmarkenstrategie des Unternehmens ist darüber hinaus branchenübergreifender Best Practice Case: Insbesondere die Eigenmarke Balea zieht die Kunden immer wieder in die Filialen von dm, da die Marke belegte Qualität (Stiftung Warentest, Ökotest) liefert und trotzdem ein preislich attraktives Einstiegssegment bildet. Der starke Fokus auf Nachhaltigkeit und sozialem Denken trägt zudem zum nachhaltigen und mitarbeiterfreundlichen Image des Unternehmens bei und grenzte in der Vergangenheit von anderen Wettbewerbern wie Schlecker stark ab.

Gabriele Neitzke, Bereichsleiterin Kundendialog der ING-DiBa, teilt sich den dritten Platz mit Audi
Gabriele Neitzke, Bereichsleiterin Kundendialog der ING-DiBa, teilt sich den dritten Platz mit Audi
Der Finanzdienstleister ING-DiBa setzt bei seiner Markt- und Kundenorientierung konsequent auf Transparenz und Einfachheit. Gegen den Markttrend hat die Bank ihr Angebotsportfolio in den letzten Jahren auf die Finanzprodukte reduziert, die die Kunden wirklich brauchen. DiBa-Mitarbeiter lernen, aus Kundensicht zu denken. Um das zu gewährleisten, verzichtet die Bank konsequent auf Vertriebsanreize, wie die ansonsten in der Branche üblichen Verkaufsprovisionen und konkrete Vertriebsvorgaben. Die Kenntnis der Kundenbedürfnisse und die Fähigkeit, all dies in relevante Angebote und Services umsetzen zu können, sind bei der ING-DiBa der Schlüssel zum Erfolg.





Orazio Costadura arbeitet als Leiter Marken- und Kundenstrategie bei Audi
Orazio Costadura arbeitet als Leiter Marken- und Kundenstrategie bei Audi
Die Fokussierung auf den Kunden hat auch beim Automobilbauer Audi zu Produkten geführt, die Jahr für Jahr neue Absatzrekorde aufstellen. Kundenorientierung lebt Audi in vier Bereichen: 1. Bei der Produktentwicklung, wo die Ingolstädter ausführlich die Perspektive des Kunden einfließen lassen und als Vorreiter im "Simultaneous Engineering" gelten: Dabei werden traditionell nacheinander folgende Arbeitsabläufe zeitlich überlappt und der Entwicklungszeitraum verkürzt, um länger und intensiver auf Kundenwünsche eingehen zu können. 2. In der Kommunikation, die klar die Produktvorzüge in den Vordergrund stellt und dabei "pure and clean" herüberkommt. 3. Bei den Mitarbeitern, die ausführlich rund um die Marke Audi und den Anspruch auf Kundenorientierung geschult werden, und 4. im Handel, wo Audi mit dem neuen innovativen Konzept "Audi City" auf geänderte Kundenbedürfnisse reagiert hat: Ergänzend zu großen Autohäusern am Stadtrand präsentiert der Ingolstädter Autokonzern seit Neuestem seine gesamte Produktpalette in all seiner Vielfalt volldigital in voller Größe in den großen internationalen Metropolen, um näher am Puls der Verbraucher zu sein.



Meist gelesen
stats