Best Global Brands: Coca-Cola ist die wertvollste Marke der Welt / Apple und Google holen auf

Dienstag, 04. Oktober 2011
Coca-Cola ist die Nummer Eins
Coca-Cola ist die Nummer Eins
Themenseiten zu diesem Artikel:

Interbrand Apple IBM Microsoft Coca-Cola Markenwert Google


Coca-Cola ist erneut die wertvollste Marke der Welt. Das geht aus dem heute veröffentlichten Interbrand-Ranking "Best Global Brands" hervor. Mit einem Markenwert von 71,8 Millarden US-Dollar und einem Plus von zwei Prozent behauptet Coca-Cola seinen Platz an der Spitze des renommierten Rankings, das in diesem Jahr seine 11. Auflage erfährt. Auf den Plätze 2 und 3 folgen IBM mit 69,9 Milliarden US-Dollar (plus 8 Prozent) und Microsoft mit 59,0 Milliarden (minus drei Prozent). Das entspricht exakt der Reihenfolge aus dem Vorjahr.
Zum Vergrößern bitte klicken!
Zum Vergrößern bitte klicken!
Alles beim alten? Nicht ganz. Zum einen haben nur 15 Marken in diesem Jahr überhaupt an Wert verloren. Zum andern hat der Club der 100-Topmarken seinen Wert um 4,6 Prozent auf rund 1,26 Billionen US-Dolkar gesteigert. "Starke Marken haben das Potenzial, auch in unbeständigen Märkten und unsicherem Wirtschaftsklima Wert zu generieren", sagt Cassidy Morgan, CEO von Interbrand Central and Eastern Europe.

Gleichwohl ist das Wachstum kein Zufall. "Markenwerte schwanken deutlich weniger im Wert als andere Wirtschaftsgüter˝, erklärt Nik Stucky, Global Practice Leader Brand Valuation bei Interbrand. Eine weitere Erklärung für die Zunahme liegt in einer kontinuierlichen und durchdachten Markenführung. "Was diese Marken besonders gut gelingt, ist, dass sie den schmalen Grat zwischen Konsistenz im Markenkern und der notwenigen Flexibilität und der Fähigkeit sich schnell an neue Gegebenheiten anzupassen, sehr gut meistern", nennt Alexander Rauch,  Strategy Director Interbrand Central and  Eastern Europe ein zentrales Erfolgsgeheminis. 

Apple schafft den Sprung unter die Top 10
Apple schafft den Sprung unter die Top 10
Das gilt in diesem Jahr besonders für die Technologiemarken. Apple ist dafür nur ein Beispiel. Mit einer Wertsteigerung von 58 Prozent gelingt der Kultmarke nicht nur erstmals der Sprung unter die Top 10. Apple ist vor allem die am stärksten wachsende Marke. Mit einem Markenwert von 33,4 Milliarden Euro landet Apple auf Platz 8. Ähnliches glückt Google. Ein Plus von 27 Prozent bedeuten Platz 4 im Ranking mit einem Wert von 55,3 Milliarden US-Dollar.

Doch nicht alle Technikmarken profitieren von dem Trend zu mehr Smartphone-Käufen, mobilen Dienstleistungen und smarten Softwarelösungen. Nokia, einst der Primus der Mobilfunkbranche, stürzt aus der Top-10-Elite. Mit 25 Milliarden Euro landet das finnische Vorzeigeunternehmen nicht nur auf Platz 14. Was die Führungsspitze noch viel mehr beunruhigen dürfte, Nokia verliert 15 Prozent an Wert. Zumal gleichzeitig neben Apple weitere Wettbewerber zulegen, wie Samsung etwa. HTC gelingt sogar erstmal den Sprung in den Eliteclub der Marken und ist damit die erste Marke aus Taiwan im Interbrand-Report.

Das Gleiche gelingt in diesem Jahr erneut zehn deutschen Marken. Mercedes-Benz schafft es dabei auf den 12. Platz. 27,4 Milliarden US-Dollar bedeuten eine Steigerung von neun Prozent. Damit liegt die Stuttgarter Premiummarke vor BMW (24,5 Milliarden US-Dollar) und SAP (14,5 Milliarden US-Dollar. Neben der Softwareschmiede aus Walldorf sind zudem Siemens, Volkswagen, Audi, Adidas, Allianz, Porsche und Nivea im Interbrand-Ranking vertreten.

Jedes Jahr veröffentlicht Interbrand das Ranking „Best Global Brands" und führt damit die 100 wertvollsten globalen Marken auf. Um in das Ranking aufgenommen zu werden, müssen sie verschiedene Kriterien erfüllen, wie beispielsweise eine globale Präsenz haben und ausreichend, öffentlich zugängliche Marketing- und Finanzdaten vorweisen. mir




Welche Marken es auch unter die 100 wertvollsten Marken geschafft haben, lesen Abonennten in der kommenden Ausgabe von Horizont, die am kommenden Donnerstag erscheint.
Meist gelesen
stats