Best-Brands-Party: Die besten Bilder und die launigsten Sprüche von Harald Schmidt

Donnerstag, 07. Februar 2013
Harald Schmidt holt beim Best Brands Award alles aus sich raus (Bild: Serviceplan)
Harald Schmidt holt beim Best Brands Award alles aus sich raus (Bild: Serviceplan)

Das gab es so auch noch nicht. Der Saal steht. Die Musik ist brutal laut. Die Menschen rocken und singen. Und vorne springt ein Derwisch über die Bühne namens Nena. Willkommen bei der Jubiläumsveranstaltung von Best Brands 2013. Zum zehnten Mal verlieh gestern abend Serviceplan gemeinsam mit den Partnern GfK, Pro Sieben Sat 1 Media, „Wirtschaftswoche“, Markenverband, IQ Media Marketing und erstmals Ströer Out-of-Home Media die begeehrte Auszeichnung. Die Stimmung im Bayerischen Hof war von Beginn an gut. Small Talk auf den Fluren, Promis, die launige Antworten zu David Beckham's Bauchmuskeln im neuen H&M-Auftritt in die Mikrofone diktierten, Fotografen, die ins Schwitzen kamen.

Und dann ging es los. Ein gutgelaunter Harald Schmidt als Moderator führte bissig durchs Programm, Apple-Mitbegründer Steve Wozniak hielt die Keynote des Abends und Matthias Steiner gab Dirty Harry als Botschafter der Deutschen Sporthilfe trocken contra. So einfach und unterhaltsam können Preisverleihungen sein.

Nena rockt die Best-Brands-Bühne (Foto: Serviceplan)
Nena rockt die Best-Brands-Bühne (Foto: Serviceplan)
Im Mittelpunkt des Abends standen natürlich die Sieger des Markenrankings, das von den Konsumenten bestimmt wird. Nivea, Samsung, Amazon, Adidas und Götz W. Werner erhielten in diesem Jahr die begeehrte Auszeichnung. Zudem erhielt Miele den Preis als Beste Produktmarke ever. Die Hausgerätemarke hatte in den vergangenen zehn Jahren 17 Top-Ten-Platzierungen, darunter zwei Siege. Und wer wissen will, wer so alles in den vergangenen Jahren unter den Markenperlen zu finden ist, der kann das in dem Buch "Hall of Best Brands" nachlesen, das Serviceplanchef Florian Haller gestern offiziell präsentierte. Und dazwischen rockte eben Nena. Ziemlich laut, ziemlich hippelig und ziemlich gut. mir


Dirty Harry in Aktion (Bild: Serviceplan)
Dirty Harry in Aktion (Bild: Serviceplan)
Und was sagte Harald Schmidt so?

"Ich kann im Grunde alle 20 Sekunden einen tollen Markennamen nennen, ohne dass Sie dafür an meinen Bruder Geld überweisen müssen."

"Das Thema heute war Entzug. Nicht Jenny Elvers, sondern Dr. Annette Schavan."

"Jetzt ist die große Frage: Tritt sie zurück, bleibt sie oder endet sie nächstes Jahr als Dschungelkönigin."

"Kult im TV: Ich weiß, wovon ich spreche. Heißt keine Zuschauer."

"Als ich letztes Jahr bei Sat 1 rausgeschmissen wurde, war es als Moderator unschön. Als Aktionär war es sensationell."

"Seit ich rausgeschmissen wurde, hat der Kurs um fast 60 Prozent zugelegt."

"Es hätte sich vielleicht noch besser entwickelt, wenn man Kerner früher rausgeschmissen hätte."

"Meine Erfahrung ist, wenn es Ihnen gelingt die Menschen mitzunehmen, ist es den Menschen eigentlich egal wohin."

Harald Schmidt zitiert Artikel 1 des Grundgesetzes. Matthias Steiner: "Sie verstoßen ja häufiger dagegen."
Meist gelesen
stats