Best Brands: Joschka Fischer schließt sich Protestwelle gegen Apple an

Freitag, 10. Februar 2012
Joschka Fischer attackiert Apple
Joschka Fischer attackiert Apple

Es war eine diplomatische Warnung, wie sie von einem ehemaligen Außenminister nicht anders zu erwarten war. Doch bei seiner Key Note auf der Verleihung der Best-Brands-Auszeichnungen in München fand Joschka Fischer deutliche Worte für die Kultmarke Apple: "Marken, die derzeit unanfechtbar sind, müssen das nicht auf ewige Zeiten sein. Wenn sich Menschen aufgrund von Produktionsbedingungen umbringen, wird dies langfristig einer Marke Schaden." Damit schließt sich Fischer einer wachsenden Kritikwelle gegen die Arbeitsbedingungen bei dem chinesischen Apple-Zulieferern an, die gerade in der Überreichung eines Prostestschreibens mit 250.000 Unterzeichnern einen weiteren Höhepunkt fand.

Initiator dieser Prostestaktiion war die Aktivistengruppen Change.org und SumOfUs, die die Unterschriftenliste gestern öffentlichkeitswirksam in mehreren Apple-Stores überreichten. Wie das amerikanische Werbefachblatt "Ad Age" berichtet, nahmen Apple-Vertreter die Petitionen für einen besseren Schutz der Arbeiter an, doch das Unternehmen weist jede Schuldzuweisung von sich.

In einer internen E-Mail habe Apple-CEO Tim Cook seinen Mitarbeitern mitgeteilt: "Für uns ist jeder Arbeiter in unserer globalen Lieferkette wichtig. Jede Unterstellung, dass wir uns um diese Arbeiter nicht kümmern und offensichtlich falsch und beleidigend für uns." mir/cam
Meist gelesen
stats