Berentzen macht Marketingabteilung dicht und tauscht Agentur aus

Dienstag, 28. Juli 2009
TV-Spots für Berentzen Roter Apfel wird es vorerst nicht mehr geben
TV-Spots für Berentzen Roter Apfel wird es vorerst nicht mehr geben

Der im vergangenen Jahr eingeschlagene Sparkurs von Berentzen, Haselünne, bedeutet nun auch das Aus für die Marketingabteilung. Wie Sprecherin Michaela Hoffmann auf Anfrage von HORIZONT.NET bestätigte, mussten vier Mitarbeiter das Unternehmen verlassen, darunter der langjährige Marketingleiter Dietmar Spille. Übrig geblieben ist eine Mitarbeiterin im Marketing, die gemeinsam mit der hausinternen Marktforschung die Schnittstelle zwischen Unternehmen und Agenturen bildet.

Bei den Dienstleistern gibt es ebenfalls Veränderungen: Statt Economia und Deepblue Networks arbeiten nun Brand Lounge und der Berliner Promotion-Spezialist Zächel für Berentzen. Grund ist die veränderte Ausrichtung der Kommunikation. TV-Spots, wie sie noch im vergangenen Sommer für Berentzen Karamell und Milch-Kaffee, Roter Apfel und Puschkin geschaltet wurden, wird es nicht mehr geben. Der für 2009 verglichen zum Vorjahr deutlich reduzierte Marketingetat fließt vor allem in Below-the-Line-Maßnahmen für die Hauptmarken Berentzen und Puschkin.

Berentzen gehört seit 2008 einer Tochter des Münchner Finanzinvestors Aurelius. An der Spitze steht seitdem der ehemalige Kamps-Manager Stefan Blaschak, der den langjährigen Berentzen-Chef Axel Dahm ablöste. mh
Meist gelesen
stats