Beko BBL erzielt mehr Kontakte im TV

Donnerstag, 21. Juli 2011
BBL-Boss Jan Pommer kann sich freuen
BBL-Boss Jan Pommer kann sich freuen
Themenseiten zu diesem Artikel:

BBL Werbeträgerkontakt Sport + Markt Jan Pommer Sport 1


Die Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) hat mit den TV-Übertragungen aus den Hallen in der Saison 2010/2011 mehr Fernsehzuschauer als in der Vorsaison erreicht. Die Zahl der Werbeträgerkontakte im Free-TV konnte um 30,7 Prozent gesteigert werden. Zu dieser Zahl kommt Sport + Markt. Die Kölner Beratung hat im Free-TV, also auf Öffentlich-Rechtlichen, Privatsendern sowie Regional- und Lokalsendern, rund 1,7 Milliarden Werbeträgerkontakte ermittelt. Berücksichtigt wurden die Wettbewerbe um die Meisterschaft und den Pokal zwischen dem 1. September 2010 bis zum 30. Juni 2011. Im gleichen Zeitraum der Vorsaison lagen die Werbeträgerkontakte bei 1,3 Milliarden Euro. Die Zahl setzt die Reichweite einer Sendung in Verhältnis zur Länge des Berichts (Broadcast Time). Die kumulierte Broadcast Time lag bei 328 Stunden.

„Dass wir deutlich mehr Menschen an den TV-Geräten erreicht haben, ist sehr erfreulich und belegt, dass das Interesse an Spielen der Beko BBL zunimmt", sagt Geschäftsführer Jan Pommer. Sowohl beim TV-Partner Sport 1 als auch bei den Öffentlich-Rechtlichen wurden relevante Ansteige bei den Werbeträgerkontakten erzielt.

Am stärksten berichteten die Sender im April, Mai und Juni, wobei die Playoff-Finalserie im Juni die höchsten Werbeträgerkontakte erzielte - nämlich 372, 77 Millionen. mh
Meist gelesen
stats