Beiersdorf: Jubiläumskampagne lässt Umsätze steigen

Freitag, 05. August 2011
-
-

Eines scheint sich für Beiersdorf zu lohnen: Die enormen Investitionen in die Jubiläumskampagne für Nivea. Der Umsatz des Konsumgüterriesens stieg im ersten Halbjahr 2011 um 2,6 Prozent auf  2,9 Milliarden Euro. Das Ergebnis nach Steuern erhöhte sich ohne Sondereffekte von 249 Millionen auf 256 Millionen. Doch das ist weniger Nivea geschuldet, sondern mehr den guten Geschäften bei Tesa. Die Klebstoff-Sparte legte beim Umsatz fast zehn Prozent zu. Dennoch zeigt sich Vorstandsvorsitzender Thomas-B. Quaas insgesamt zufrieden. "Mit der Zukunftsoffensive zum 100. Geburtstag von Nivea haben wir im zweiten Quartal positive Impulse im Handel und bei unseren Konsumenten gesetzt. Die Entwicklung unseres Geschäfts in der Haut- und Körperpflege zeigt, dass unsere Strategie 'Focus on Skin care. Closer zu Markets' greift."

Um 1,3 Prozent legte die Consumer-Sparte insgesamt beim Umsatz zu, gleichzeitig litt aber das Geschäft unter der Sortimentsstraffung und der Konzentration auf die Hautpflege. So hat sich Beiersdorf unter anderem von den Marken Juvena und Marlies Möller getrent sowie die dekorative Kosmetik von Nivea eingestellt. Und das kostet in Europa nach wie vor Umsatz. In Deutschland gingen die Verkäufe nochmals um 0,7 Prozent zurück.

Superstar Rhianna kommt mittels Augmented Reality zur Privatvorstellung auf den eigenen Rechner
Superstar Rhianna kommt mittels Augmented Reality zur Privatvorstellung auf den eigenen Rechner
Allerdings läuft hier erst noch der digitale Teil der Nivea-Jubiläumskampagne an. Unter anderem können sich Fans der Marke ab September auf den lokalen Nivea Webseiten und dem Facebook-Auftritt mittels Augemented Reality eine Privatvorstellung von Megastar Rihanna auf eine virtuellen Bühne holen, die wie eine NIVEA-Cremedose aussieht. Zudem startete der Konzern Anfang des Monats für Nivea for Men mit dem Handelspartner Schlecker bundesweit ein Pilotprojekt im Mobile Couponing. 

Gutes Wachstum verzeichnet der Konzern dagegen in Großbritannien und Österreich. Die Region Osteuropa legte gar um 2,5 Prozent zu. Vor allem aber erholen sich die Geschäfte in Übersee. Für die Region Nordamerika meldet Beiersdorf ein Plus von 9,7 Prozent, für Lateinamerika gar ein Plus von 14,3 Prozent. 

Das stimmt Management und Analysten gleichermaßen positiv. Für den Konzern erwartet Quaas am Ende des Jahres ein leichtes Plus.  mir
Meist gelesen
stats