Beck ist auf der Suche nach einem neuen Besitzer

Donnerstag, 19. Juli 2001

Die Bremer Brauerei Beck & Co soll verkauft werden. Die insgesamt 67 zustimmungspflichtigen Gesellschafter haben die Geschäftsführung des Unternehmens damit beauftragt, einen finanzstarken Käufer zu finden, der sicherstellen kann, dass sich die Brauerei künftig weiter auf dem globalen Markt behaupten kann.

Nach Angaben von Dieter Ammer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Beck & Co, setzt die Brauerei das meiste Bier im Export ab. Abgewickelt werden soll der Verkauf über die US-Investmentbank Goldman Sachs.

Ein Käufer steht noch nicht fest. In Branchenkreisen wird allerdings spekuliert, dass es insgesamt vier Interessenten gibt. Die amerikanische Brauerei Anheuser-Busch, Interbrew in Belgien, South African Breweries und die britische Brauerei Scottish and Newcastle.

Im Geschäftsjahr 1999/2000 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von rund 1,7 Milliarden Mark und setzte 5,7 Millionen Hektoliter Bier ab. Im Premium-Bier-Segment hat Beck's in Deutschland einen Marktanteil von 3 Prozent.
Meist gelesen
stats