Banken und Versicherungen dominieren die Top 10 der Neusponsoren

Donnerstag, 07. Oktober 2010
ManU-Hauptsponsor AON zahlt am meisten
ManU-Hauptsponsor AON zahlt am meisten

AON, ein globaler Anbieter von Versicherungsdienstleistungen, und die Standard Chartered Bank geben von allen Sponsoring-Newcomern im europäischen Fußball am meisten Geld aus - jedenfalls für die Rechte. Beide Firmen lassen sich ihre Sponsoring-Engagements bei den Premiere-League-Clubs Manchester United (AON) beziehungsweise FC Liverpool (Standard Chartered Bank) rund 24 Millionen Euro kosten. Das geht aus einer aktuellen Analyse von Sport + Markt in Köln hervor. Die Anbieter von Sportwetten haben sich ebenfalls erfolgreich in der Welt des Fußballs aufgestellt. So investiert Betclic seit 2010 rund 20 Millionen jährlich als offizieller Trikotsponsor von Juventus Turin, Olympique Marseille und Olympique Lyonnais. Das Unternehmen belegt damit Platz drei der ausgabefreudigsten Neu-Sponsoren.

Erster deutscher Vertreter in der Aufstellung ist Gazi auf Rang 7. Der Lebensmittelkonzern lässt sich seine Hauptsponsorship beim Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart rund 6 Millionen Euro im Jahr kosten - und damit in etwa so viel, wie Turkish Airlines (Rang 8) für die Sponsorships beim FC Barcelona und Manchester United zusammen. Allerdings ist die Airline in der Sponsorenhierarchie weiter unten eingestiegen und im Gegensatz zu Gazi nicht auf dem Trikot präsent.

Die Gesamtaufwendungen der Top 10 Sponsoring-Newcomer im Fußball betragen in etwa 120 Millionen Euro. mh
Meist gelesen
stats