BMW testet Augmented Reality in Printanzeigen

Dienstag, 06. Dezember 2011
-
-

Die BMW Group nutzt bei der Personalgewinnung neue Technologien. Erstmals hat das Personalmarketing des Automobilherstellers vergangenen Samstag in einer Anzeige in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" Augmented Reality genutzt. Mit der Kombination aus Print- und Onlinemedium will sich die Pemiummarke von den herkömmlichen Image- und Stellenanzeigen in Fachmagazinen sowie Zeitungen abheben. Über die Aurasma Lite App, die es kostenlos im App Store und App Market gibt, wird die Kamera des Smartphones aktiviert und die vermeintliche Standard-Anzeige zum Leben erweckt. Der User kann dann über sein Smartphone oder Tablet-PC eine audiovisuelle Welt betreten, die Einblicke in das Unternehmen sowie Informationen über Einstiegsmöglichkeiten bietet. Die erweiterten Kanäle sollen potenzielle Fachkräfte auf die BMW Group aufmerksam machen und für das Unternehmen begeistern. Die Anzeigen hat die Personalwerk erstellt, die Aura hat Autonomy mit Sitz in London übernommen. mir  
Meist gelesen
stats