BAT trotzt den Handelsmarken

Donnerstag, 31. Mai 2001

British-American Tobacco (BAT) hat durch das Zusammengehen mit Rothmans im vergangenen Jahr seine Position im deutschen Markt gestärkt. Mit einem Marktanteil von rund 23 Prozent konnte das Unternehmen Anfang dieses Jahres die Position als zweitgrößter Anbieter im Markt erobern. Der Absatz der unter dem Dach der neu gegründeten Holding British-American Tobacco (Industrie), Hamburg, zusammengefassten Gesellschaften übertraf mit 88,1 Milliarden Zigaretten im Jahr 2000 den Vorjahresumsatz um rund ein Drittel. Der Umsatz stieg von 3,6 auf 4,7 Milliarden Euro, was vor allem auf das Wachstum der Trendmarken Lucky Strike, Pall Mall und Gauloises Blondes zurückzuführen war.

In den ersten vier Monaten des Jahres 2001 zeigte das Unternehmen die beste Entwicklung unter den Herstellern und erreichte mit einem Marktanteil von 22,9 Prozent den 2. Platz unter den deutschen Herstellern. Sorge bereitet der Holding allerdings das Erstarken der Handelsmarken. Ihr Absatz kletterte in Deutschland um 31 Prozent auf 14 Milliarden Stück. Damit haben die Eigenmarken ihre Positition vor allem zu Lasten der Industriemarken ausgebaut, die mit 126,8 Milliarden Stück 2,8 Prozent an Absatz einbüßten. Der Anteil der Handelsmarken am Gesamtkonsum ist im Jahresdurchschnitt von 7,5 auf 9,9 Prozent gestiegen. Einschließlich Tobacco Rolls, selbstgedrehten Zigaretten, Cigarillo Sticks und Privateinfuhren ergab sich für billige Zigaretten ein Marktvolumen von 47,5 Milliarden Stück

Meist gelesen
stats