BASF startet erste weltweite Kampagne

Donnerstag, 25. Februar 2010
Die Kampagne wurde von Wieden + Kennedy und BASF entwickelt.
Die Kampagne wurde von Wieden + Kennedy und BASF entwickelt.

Das in Ludwigshafen ansässige Unternehmen BASF macht "Chemie, die verbindet". So lautet zumindest der Slogan der neuen, weltweiten Imagekampagne des Chemieriesen. Erstmals in der Unternehmensgeschichte bündelt BASF seine Markenkommunikation in einem global einheitlichen Auftritt für Print, Fernsehen und Online. Zielgruppe der im März startenden Kampagne sind Entscheider in Wirtschaft und Gesellschaft. Die Motive greifen globale Trends wie die Zukunft der Mobilität oder Energieeffizienz ebenso auf wie kleine Alltagsprobleme, die mit BASF-Mitteln gelöst werden können - festgemacht am Beispiel Heftplfaster, die auch im Wasser haften. Visuell drücken die Anzeigen und Co. vermeintliche Gegensätze aus: in winterlicher Landschaft steht ein Haus aus Geldscheinen,  dazu die Headline: "Warme Häuser lieben Energierechungen". Was gemeinhin nicht zusammenpasst - Wohnkomfort und niedrige Energiekosten - schafft BASF dank bestimmter Materialien in Verbindung zu bringen.

Bislang warb das Unternehmen stets mit regionalen Kampagnen. Die nun für Europa, Nord- und Südamerika sowie den asiatisch-pazifischen Raum aufgesetzte Kampagne soll das Profil der Marke weltweit schärfen und darüber hinaus die Effizienz der Marketinginvestments erhöhen. Entwickelt wurde der Auftritt von einem international zusammengesetzten Team der BASF-Unternehmenskommunikation und der Werbeagentur Wieden + Kennedy, Amsterdam. mh
Meist gelesen
stats