Axel Springer und Franz Beckenbauer bringen zur WM 2010 die "Kaiser Karte"

Donnerstag, 15. Oktober 2009
Die "Kaiser Karte"
Die "Kaiser Karte"

Die Bild-Gruppe bringt sich bereits jetzt für die Werbeschlacht zur Fußball-WM 2010 in Stellung. In dieser Woche beginnt die Vermarktung der "Kaiser Karte", für die der langjährige "Bild"-Kolumnist Franz Beckenbauer Pate steht. Die Vorteilskarte wird ab April 2010 in einer Auflage von 3,5 Millionen Exemplaren in den Markt gedrückt. Die Verteilung erfolgt über circa 65.000 "Bild"-Einzelhändler, als Ad-On der Sonntagszustellung der "Bild am Sonntag" und als Beikleber in "Sport Bild". Dadurch will der Vermarkter Axel Springer Media Impact schnell eine hohe Reichweite aufbauen. Werbepartner werden mit ihrem Logo auf der Kaiser-Karte präsent sein, Anzeigenflächen in "Bild", "Bild am Sonntag", "Sport Bild" und Bild.de bekommen und in der begleitenden Einführungskampagne mit ihren Logos eingebunden.

Exklusiv für Abonnenten

Exklusiv für Abonnenten

Alle Details zur Kaiser Karte lesen Sie in der aktuellen HORIZONT Ausgabe 42/2009 vom 15. Oktober 2009.


HORIZONT abonnieren

HORIZONT E-Paper abonnieren


Wie viel die exklusiven Partner der Kaiser-Karte für ihr Engagement auf den Tisch legen müssen, ist nicht bekannt. Sehr wahrscheinlich dürfte der Gegenwert der Aktion im siebenstelligen Bereich liegen. Dafür wird den Partnern Exklusivität in ihrem jeweiligen Produkt-Segment und rund 32 Millionen potenzielle Kontakte pro Woche über die beteiligten Medien von Axel Springer zugesichert. Die Aktion läuft bis Mitte Juli. "Wird die Karte ein Erfolg, werden wir für kommende sportliche Großevents vergleichbare Konzepte aufsetzen", kündigt Springer-Vermarktungschef Peter Würtenberger an. dh
Meist gelesen
stats